Lob vom Verbraucherschutz
Länder machen Versorgern Druck

Zwischen den Ländern und den Energieversorgern bahnt sich eine Machtprobe über höhere Strompreise an. Nach Hessen kündigten am Sonntag auch Bayern und Schleswig-Holstein Widerstand gegen Anträge der Stromwirtschaft an, die Preise anzuheben.

HB BERLIN. Das hessische Wirtschaftsministerium wies alle Erhöhungswünsche zum Jahreswechsel zurück. „Die Strompreise für 3,7 Millionen private und gewerbliche Kunden werden nicht erhöht, sondern bleiben stabil“, sagte Minister Alois Rhiel (CDU). Alle 50 Stromunternehmen für Hessen und Nachbargebiete hatten Ende September um durchschnittlich sechs Prozent höhere Preise verlangt. Der RWE-Konzern als einer der vier großen Versorger wollte die Entscheidung zunächst nicht kommentieren, Verbraucherschützer lobten sie.

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber (CSU) sagte der „Financial Times Deutschland“ vom Montag, auch der Freistaat werde überzogene Forderungen bei Strompreiserhöhungen nicht genehmigen. Bei den letzten Prüfungen habe das Land meist Abschläge verfügt. Sein Kieler Kollege...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%