Machtoptionen
Junge Union beerdigt schwarz-grüne Träume

Die Grünen sind weiter im Umfragehoch - und die Union sucht eine Strategie gegen ihr Meinungstief. Junge-Union-Chef Mißfelder verlangt klare Kante gegen die Grünen. Und warnt auch Kanzlerin Merkel vor schwarz-grünen Träumen. Die Grünen reagierten prompt und wiesen die Attacken zurück.
  • 12

BERLIN/DÜSSELDORF. DÜSSELDORF. Angesichts miserabler Umfragewerte für CDU und CSU fordert der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, eine schärfere Auseinandersetzung mit den Grünen. "Die Grünen müssen wieder als das bezeichnet werden, was sie sind: Eine fortschrittsfeindliche Klientelpartei, die Nachhaltigkeit vorgibt, in Wirklichkeit aber zukunftsvergessen unzureichende Antworten auf die drängenden Fragen unsere alternden und schrumpfenden Gesellschaft gibt", schreibt Mißfelder in einem Gastbeitrag für Handelsblatt Online. "Sie bedient die Ängste einer häufig egozentrischen, nur im Heute und Jetzt lebenden Wohlstandsgesellschaft, denen ihre Annehmlichkeiten wichtiger als Investitionen in die Zukunft sind."

Mißfelder, der sich auf dem Deutschlandtag der CDU-Nachwuchsorganisation am Wochenende in Potsdam zur Wiederwahl stellt, warf den Grünen zudem vor, sich wichtigen Zukunftsfragen zu verweigern. "Nach dem Abgang von Joschka Fischer, Matthias Berninger oder Oswald Metzger haben sich die Grünen entschlossen, ihre realpolitische Phase hinter sich zu lassen und stattdessen den Fundis zu folgen", schreibt er. So könnten sich bei außenpolitischen Themen Politikerinnen wie Marieluise Beck oder Kerstin Müller mit ihren "durchaus vernünftigen Positionen" kaum durchsetzen. "Stattdessen gibt der Grünensenior Hans Christian Ströbele für viele grüne Nachwuchspolitiker den Ton an", erklärt Mißfelder, der auch außenpolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion ist

Mißfelder forderte von seiner Partei eine schärfere Abgrenzung von den Grünen. „Die Auseinandersetzung mit den Grünen sollte stärker auch inhaltlich gesucht werden“, sagte der Vorsitzende des Unions-Nachwuchsorganisation im ARD- „Morgenmagazin“. In Potsdam beginnt am Abend der dreitägige JU- Deutschlandtag unter anderem mit einer Rede von CSU-Chef Horst Seehofer. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel wird am Samstag zu den Delegierten sprechen.

Die Grünen wiesen die Attacken Mißfelders scharf zurück. „Mit etwas weniger Schaum vor dem Mund und klarem Blick würde die Union erkennen, dass die Menschen bei den Grünen finden, was sie bei den Regierungsparteien schmerzlich vermissen: eine zukunftsorientierte statt einer rückwärtsgewandten Politik, die auf Konzepte setzt und nicht auf Konzerne. Und für die Werte wie Solidarität und Verantwortung für die Schöpfung keine bloßen Leerformeln sind“, sagte die Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Steffi Lemke, Handelsblatt Online.

Mit Blick auf die jüngsten Umfragen fügte Lemke hinzu: „Die Union windet sich in den Schmerzen, die ihnen der Sturzflug in den Umfragen bereitet. Da kann man die Aufregung von Herrn Mißfelder schon verstehen, wenn der Jungen Union die Erbhöfe abhanden kommen“. Mit Angriffen auf die Grünen werde Mißfelder aber den Schwund im eigenen Lager nicht aufhalten können. Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck sagte Handelsblatt Online: „Dass Mißfelder die schwarz-gelbe Steuersenkungswahnmonate mit der Klimapolitik auf eine Stufe stellt, zeigt, dass die Union die ökologischen Herausforderungen innerlich nicht verstanden und verarbeitet hat.“ Die Steuersenkungsphantasien hätten angesichts der Haushaltslage nie eine reale Grundlage gehabt. „Den Klimawandel aufzuhalten, wird aber zu einer Schicksalsfrage für die Menschheit.“

Seite 1:

Junge Union beerdigt schwarz-grüne Träume

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Machtoptionen: Junge Union beerdigt schwarz-grüne Träume"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Steer super meinung trifft den punkt.an den händen der grünen klebt blut unschuldiger.käuflich wie sie sind,erstaunt mich der michel nicht sonderlich ihnen auf den leim zu gehen sei es mangels alternativen,oder klaren verstades.fakt ist alles rings um ist im sinne der rendite ruiniert worden,und nun gehts stetig auf den abgrund zu.anbei wenn ich eine realität ausblende ist sie trotzdem da.Die grünen haben wirklich eine fratze hinter ihren volksnahen gemehr.ob gund röstel oder fischer ob krieg oder atom,ob integration oder multi kulti ob esperanto,nicht haben sie bewirkt ausser sich selber zu hofieren,ehalb bleibt der deutsche wagen im dreck,niemand zieht ihn da mehr herraus,weil das hängt mit arbeit schweiss und tränen zusammen.

  • Wäre die CDU für das C = christlich und nicht für das i = islamistisch, ginge es ihr besser. Wer nur die bürger verachtet und ausplündert, braucht sich über das Verhalten der bürger nicht wundern. Diese legen wohl Wert auf das Deutsche, was immer dies ist und wollen sich nicht den Ausländern/islamisten unterordnen und als bürger 2. Klasse im eigenen Land betrachtet werden.

  • [9]Margrit Steer
    Sie sprechen mir aus der Seele.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%