Mehr Jobs durch Arbeitsmarktreform
Experte: Hartz-Gesetze senken Beschäftigungsschwelle

Nach Ansicht eines Konjunkturexperten könnte die Hartz-Reform zu mehr Arbeitsplätzen führen. Er erwartet, dass die Schwelle für mehr Beschäftigung sinkt.

HB BERLIN. Im kommenden Jahr könnte es bereits ab einem Wirtschaftswachstum von einem Prozent wieder mehr Stellen in Deutschland geben. Dieser Ansicht ist der Chefvolkswirts der Allianz, Michael Heise.

Er sagte dem "Tagesspiegel am Sonntag", durch die Hartz-Reform und moderate Lohnabschlüsse werde die Beschäftigungsschwelle voraussichtlich auf etwa ein Prozent sinken.

Heise erwartet nicht, dass zu Beginn des Wirtschaftsaufschwungs die Arbeitslosigkeit steigen könnte – so wie jüngst in den USA. Das sei aufgrund der Reformen der Regierung nicht wahrscheinlich. Heise sagte: "Wenn wir jetzt noch zwei, drei Jahre ein deutliches Wachstum haben, wird die Arbeitslosigkeit merklich sinken."

Bislang gehen Wirtschaftsexperten davon aus, dass die Beschäftigungsschwelle bei knapp zwei Prozent liegt. Die deutsche Konjunktur war in diesem Jahr deutlich unter dieser Marke geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%