Ministerium bestätigt Medienbericht
Arbeitslosengeld II: Sparbücher von Kindern werden geprüft

Durch die Anrechnung des Vermögens von Kindern werden zahlreiche Erwerbslose beim Arbeitslosengeld II Leistungen für ihre Kinder verlieren.

HB BERLIN/NÜRNBERG. Wie bereits heute bei Empfängern von Sozialhilfe wird für die Gewährung von ALG-Leistungen ab 2005 auch Vermögen auf Sparbüchern von Kindern überprüft, bestätigten das Bundesarbeitsministerium und die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag einen Bericht der „Financial Times Deutschland“. Wenn ein Kindersparbuch ein Guthaben von mehr als 750 € ausweist, wird nach der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe kein Zuschuss zum Unterhalt dieses Kindes gezahlt.

Minderjährige Kinder seien nicht unterhaltspflichtig gegenüber ihren Eltern, wurde betont. Sie könnten demnach nicht dazu verpflichtet werden, Sparbücher und anderes Vermögen für Ausgaben der arbeitslosen Eltern aufzulösen. Für das Kind bestünden allerdings keine Ansprüche...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%