Nach kritischen Berichten
Salafisten bedrohen Journalisten

In einem Internetvideo sprechen Salafisten Drohungen gegen deutsche Journalisten aus, die kritisch über die Verteilung von kostenlosen Koran-Büchern berichteten. Politiker und Sicherheitsbehörden zeigten sich alarmiert.
  • 10

BerlinDrohvideos radikaler Islamisten gegen Reporter in Deutschland haben Empörung und Protest ausgelöst. Das Bundesinnenministerium verurteilte die Attacken gegen kritische Berichterstattung über die Gratis-Koran-Aktion von Salafisten am Donnerstag scharf. In den bisher bekannt gewordenen Fällen seien bereits strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, teilte Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche mit.

„Es ist für uns absolut nicht hinnehmbar, dass in Deutschland Journalisten bedroht werden und damit die Pressefreiheit eingeschränkt wird“, sagte Fritsche. Nach Informationen der Zeitung „Die Welt“ waren Journalisten der „Frankfurter Rundschau“ und des Berliner „Tagesspiegels“ in einem vierminütigen Video auf YouTube namentlich genannt und bedroht worden. Sie hatten kritisch über radikal-islamische Salafisten und die umstrittene massenhafte Abgabe kostenloser Koran-Exemplare berichtet.

In dem inzwischen von der Seite genommenen Video war laut „Welt“ von „Schweinen“ und „Affen“ die Rede, die verlogene Berichte über DawaFFM - eine Salafisten-Gruppe im Raum Frankfurt - veröffentlicht hätten. Außerdem seien private Fotos der Autoren und Informationen über sie gezeigt worden.

Politiker verschiedener Parteien befürchten, dass radikale Salafisten die kostenlose Verteilung des Korans für extremistische Zwecke missbrauchen. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) verlangte, die Finanzierung der Aktion zu klären. SPD-Innenexperte Michael Hartmann forderte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) auf, ein Verbot der radikalen Salafisten zu prüfen.

Kommentare zu " Nach kritischen Berichten: Salafisten bedrohen Journalisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur zur Ergänzung nochmal!.
    Nicht das es für Leute Fest steht das Salafisten, die Träger des Islam´s sind!.
    Da es sehr viele Auslegungen, dessen gibt erinnere ich hier Gerne Daran, das Mohammed damals zu Gegebener Zeit Gesagt hat "elhamdurullah" Ich bin Ein Moslem Aber diese Gehören nicht dazu!.
    Es wäre Absurd zu Verbreiten das diese Irre Geleiteten Geschöpfe sich als solches Geben!.
    Auch hier in Deutschland gibt es Organisationen, die den Glauben "Richtig" Praktizieren, Leider mus "Ich" hier Erwähnen das Salafisten nicht dazu Gehören!.
    Leider Habe "Ich" von diesen Büchern bis Jetzt Keine Gesehen.
    Sollte ich irgend mal dazu Stoßen, werde mich allerdings nicht davor Verschließen!.
    Nein Ganz im Gegenteil, werde dieses Buch ausgiebig vor Ort Lesen.
    Sollte ich der Meinung sein Das gerade Dieses Buch missbraucht wurde, werde "Ich" mit diesem Buch den Verantwortlichen Niederprügeln. "So Wahr Mir Gott Helfe!.

  • "... seien bereits strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet worden ...",
    und wie wir alle mal wieder sehen konnten, hat unser Rechtssystem diese Straftäter enorm beeindruckt!
    Allmählich reicht es, es ist allerhöchste Zeit für zwölf Geschworene statt eines Richters in deutschen Gerichtssälen; der einzige Schutz vor größenwahnsinniger Judikative und zugleich ein echter Anreiz für die Staatsanwaltschaften, welche geltendes Gesetz dann vermutlich seltener phantasievoll interpretieren könnten.

  • Der Islam ist in Deutschland angekommen !!
    Mit all seinen Konsequenzen.

    Demnächst heißt es somit auch bei uns - "... Ausschreitungen nach den Freitagsgebeten..."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%