Neue Statistik
Deutschland ist europaweit am kinderärmsten

Europaweit am wenigsten Kinder und Jugendliche: Der neue Bericht des Statistischen Bundesamtes beweist die deutsche Kinderarmut - und das direkt in zweierlei Hinsicht. Im Rest Europas sieht es anders aus.
  • 8

In Deutschland wachsen gemessen an der Gesamtbevölkerung so wenig Kinder und Jugendliche auf, wie in keinem anderen Land Europas. Nur 16,5 Prozent der über 81 Millionen Menschen in der Bundesrepublik sind jünger 18 Jahre. Dies geht aus einem am Mittwoch in Berlin vorgestellten Bericht des Statistischen Bundesamtes über die Lebenssituation von Kindern in Deutschland hervor.

Im Nachbarland Frankreich liegt der Anteil der Kinder und Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung bei über 22 Prozent. Dort wird bereits seit den frühen 80er Jahren versucht, mit gezielter Familienpolitik die Geburtenrate zu steigern. Aber auch Großbritannien, die Niederlande sowie die skandinavischen Länder kommen auf einen Anteil von über 20 Prozent. Die meisten Kinder und Jugendlichen leben in der Türkei. Fast jeder dritte (31,2 Prozent) der über 72 Millionen Türken ist laut der Übersicht jünger als 18 Jahre.

Außerdem ist in Deutschland jedes sechste Kind von Armut bedroht. Nach dem neuen Bericht gelten 15 Prozent der über 13 Millionen Kinder und Jugendlichen als armutsgefährdet. Das bedeutet, dass das Netto-Einkommen in ihrem Elternhaus unter dem Schwellwert von 11.151 Euro pro Jahr liegt.

Die meisten armutsgefährdeten Kinder leben in Haushalten von Alleinerziehenden. Mehr als jedes dritte Kind, dass nur von Mutter oder Vater betreut wird, gilt als armutsgefährdet.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Statistik: Deutschland ist europaweit am kinderärmsten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Land welches Überfremdung als erstes Ziel ansieht, Zuwanderer in die Sozialsysteme hofiert und über die eigene Bevölkerung stellt, ein Land, welches jungen Leuten nur Jobs als unbezahlte Praktikanten gibt, oder als billigste Leiharbeiter, muß sich über Kindermangel nun wirklich nicht wundern.
    Wer soll denn Kinder in die Welt setzen, wenn er nicht weiß, ob er morgen nch einen Job hat.
    Gestern war wieder zu lesen, dass in den letzten Monaten 1,5 Mio neue Arbeitslose geschaffen wurden, und zwar mehr als 2/3 davon qualifierzte Facharbeiter, Ing. usw. Fast die gesamten Lehrlinge wurden nach Abschluß ihrer Ausbildungen nicht übernommen
    Gleichzeitig wird nach Zuwanderung gerufen, weil angeblich Fachleute fehlen.
    Ein solches Land beklagt Kindermangel? Da kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln über so viel Blödheit.
    Den Grünen allerdings dürfte das gefallen, denn jeder Deutsche weniger kommt ihnen sehr gelegen, denn sie leben von ihrem Hass auf alles Deutsche

  • Scheint das Sie in einem Kloster leben,oder Beamter sind.

  • In erster Linie feindselig,sag ich doch!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%