Nizza-Anschlag
Dem Terror hilflos ausgeliefert

„Es kann überall stattfinden, nicht nur in Europa“

Radikalen Tätern den Zugang zu internationalen Internetforen zu sperren, sei schon seit Jahren immer wieder gefordert worden. Passiert sei aber nichts. „Es ist auch die Frage, ob das in einem weltweit agierenden Servernetz so ohne weiteres möglich sein wird, solange keine international verbindlichen Standards vereinbart und um- und durchgesetzt worden sind“, sagte Küch. Letztlich sehe man ja auch, wie sich Internetunternehmen wie Google oder Facebook schwer damit tun, „schnell und nachhaltig ihre Foren mit radikalen Seiten zu säubern“.

Auch eine bessere Zusammenarbeit von Geheimdiensten ist für Küch „nicht mehr als ein frommer Wunsch eines bundesdeutschen Politikers“. „Solange die 16 Länderpolizeien mit jeweils unterschiedlichen Systemen arbeiten und sich kaum oder nur sehr schwer untereinander austauschen können, solange es selbst RAF-Leuten der dritten Generation möglich ist, durch unsere Republik zu reisen und einen Raubüberfall nach dem anderen zu begehen, solange wird sich auch im Bereich des international vernetzten Terrorismus kaum etwas verändern.“

Der israelische Anti-Terror-Experte Nitzan Nuriel rät denn auch zu mehr Realismus in der Debatte. „Das einzige Ansinnen, das wir haben können, ist, den Terror auf einem möglichst niedrigen Level zu halten“, sagte er. Die Terroristen würden versuchen, jeden Monat einen großen Anschlag wie den in Südfrankreich zu haben. Eine der Herausforderungen sei daher, dass nach einem Anschlag wie in Nizza Menschen versuchen, dieses Szenario nachzuahmen. „Sie haben gesehen, wie einfach es ist“, sagte Nuriel. „Es kann überall stattfinden, nicht nur in Europa, auch etwa in den USA oder Kanada.“

Dietmar Neuerer
Dietmar Neuerer
Handelsblatt / Reporter Politik
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%