Nordkorea-Krise
Bundesregierung fordert verbale Abrüstung

Nach China ruft auch die Bundesregierung Nordkorea und die USA zur Mäßigung auf. „Eine Eskalation der Sprache wird eine Lösung des Problems nicht bringen“, sagt Regierungssprecher Steffen Seibert.
  • 0

BerlinDie Bundesregierung hat zu verbaler Abrüstung in der Nordkorea-Krise aufgerufen. „Eine Eskalation der Sprache wird eine Lösung des Problems nicht bringen“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Er betonte, dass die Krise nicht militärisch zu lösen sei. „Eine militärische Eskalation dieser Krise hätte unvorstellbare Risiken.“

Der Streit zwischen Washington und Pjöngjang über das Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas hatte sich in den vergangenen hochgeschaukelt. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte deswegen sogar vor einem Atomkrieg gewarnt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nordkorea-Krise: Bundesregierung fordert verbale Abrüstung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%