Protestierende fordern Rücktritt von Bundeskanzler Gerhard Schröder
Wirtschaft mahnt Politik bei Hartz zur Härte

Führende Vertreter der Wirtschaft haben Regierung und Opposition aufgefordert, den wachsenden Protesten in der Bevölkerung nicht nachzugeben. An der Durchsetzung der Reform dürfe es keinen Zweifel geben, hieß es.

HB BERLIN. Führende Vertreter der Wirtschaft haben Regierung und Opposition aufgefordert, ihren Streit um die Arbeitsmarktreform zu beenden und den wachsenden Protesten in der Bevölkerung nicht nachzugeben. Unterdessen bestätige die Bundesagentur für Arbeit, dass auch ältere Arbeitslose, die die so genannte 58er-Regelung in Anspruch genommen haben, mit dem neuen Arbeitslosengeld II Einschnitte hinnehmen müssen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband forderte, das zu korrigieren.

„Weniger Scharmützel, weniger vordergründiges Säbelgerassel und hin dazu, dass wir gemeinsam aufgerufen sind, die Dinge anzupacken“, forderte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHK), Martin Wansleben, in einem Interview von Regierung und Opposition, aber auch von Wirtschaft und...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%