Deutschland
Protokoll des Chats mit Bärbel Höhn

Eine Stunde lang stand die Spitzenkandidatin der Grünen in NRW, Bärbel Höhn, den Lesern von Handelsblatt.com am Donnerstag vor der Wahl Rede und Antwort. Das Protokoll können Sie hier nachlesen.

(

Moderator

) Liebe Leser, herzlich willkommen im Chat von Handelsblatt.com. mit Bärbel Höhn, Spitzenkandidatin der Grünen bei der NRW-Landtagswahl. Wir erwarten Frau Höhn jede Minute. Sie können die Fragen schon formulieren.


(

Technik

) Technik ist bereit, wir warten auf Frau Höhn, die in wenigen Minuten kommt


(

Moderator

) Liebe Leser, Frau Höhn stürmt gerade durch die Tür und ist bereit für Ihre Fragen! Schießen Sie los! Bärbel Höhn steht Ihnen bis 17.30 Uhr Rede und Antwort.


(

BärbelHöhn

) Hallo, ich bin da


Frage von HerrVonundzu: Hallo Frau Höhn!


Frage von DerSchwarze: guten Tag frau höhn


(

BärbelHöhn

) Ich freue mich auf den chat


Frage von HerrVonundzu: Konkrete Frage: Was halten von Rüttgers' Ankündigung, die Kohlesubventionen bis 2010 zu halbieren?


(

BärbelHöhn

) Ich glaube, das ist zu ehrgeizig, weil Verträge eingehalten werden sollten.


(

Moderator

) Bitte etwas Geduld. Frau Höhn tippt wie eine Weltmeisterin.


(

BärbelHöhn

) Grundsätzlich finde ich den Trend, die Kohlesubventionen so schnell wie möglich abzubauen, für richtig.


Frage von westfale: Warum geibt es eigentlich so viele Arbeitslose im Ruhrgebiet und was wollen die Grünen dagegen tun?


Frage von oekonomist: Einen wunderschönen Guten Tag Frau Höhn,


(

BärbelHöhn

) Ich glaube, wir müssen auf Innovation setzen. Wir werden nicht mit den Öko- und Sozialstandards der Chinesen konkurrieren können.


Frage von traxler: Frau Höhn, was machen Sie im Falle einer Wahlniederlage am Sonntag beruflich?


(

BärbelHöhn

) es gibt keine Niederlage, weil wir gewinnen.


Frage von Milana: Hallo Frau Höhn, Union und FDP wollen Bürokratie abbauen. Haben Sie damit nicht Recht?


Frage von Winner: Ich drücke ROT-GRÜN alle Daumen für einen guten Sonntag Abend !!


(

BärbelHöhn

) Ich, Bürokratieabbau ist richtig. Wir haben auch schon viel gemacht. Aber CDU und FDP wollen eigentlich Standardabbau. Das will ich nicht.


Frage von Düsseldorfer: Wie stehen Sie zu den heute von der BILD veröffentlichten Pensionen für die Minister der Rot-Grünen Regierung?


(

BärbelHöhn

) Für mich stimmen die Zahlen definitiv nicht, weil bestimmte Voraussetzungen, die gemacht wurden nicht auf mich zutreffen. Meine Pension wird aber auch gar nicht entstehen, da ich weiterhin Ministerin bleibe.


Frage von EinFrustrieterBürger: Was verstehen Sie unter "Standardabbau"?


(

BärbelHöhn

) Ökologische und soziale Standards, z.B. Abschaffung des Kündigungsschutzes oder der Mitbestimmung.


Frage von duisburger: Alle reden in NRW über Arbeitsplätze. Nur die Grünen betätigen sich auf Nebenschauplätzen wie Verbraucherschutz und erneuerbare Energien. Gewinnt man so die Wähler im Ruhrgebiet?


(

BärbelHöhn

) Ich rede viel über neue Arbeitsplätze, z-


(

BärbelHöhn

) Z.B erneuerbare Energien. Wenn wir unsere Energie im Strom, Wärme und Biokraftstoffbereich selbst erzeugen, können wir in den nächsten 15 Jharen bundesweit 370 000 neue Arbeitsplätze schaffen.


(

BärbelHöhn

) Ich fahre z.B. mit einem Pflanzenölauto im Wahlkampf herum, um deutlich zu machen, daß es geht und ökologisch und sozial ist.


(

Moderator

) Bitte weiterhin etwas Geduld. Wir bemühen uns, alle Fragen zügig in den Chat zu stellen.


Frage von Düsseldorfer: Peer Steinbrück liegt ganz klat vor Herr Rüttgers, die SPD jedoch 10 Punkte hinter der CDU, wie wollen Sie mit einer derartig geschwächten SPD erfolgreich Politik machen?


(

BärbelHöhn

) Ich SPD ist in den letzten Tagen sehr viel besser motiviert. Ich habe große Hoffnung, daß wir es schaffen.


Frage von westfale: Was halten Sie eigentlich von Münteferings Kapitalismusdebatte?


(

BärbelHöhn

) Ich finde die Kapitalismusdebatte richtig, obwohl ich andere Worte gewählt hätte und meine, daß wir letztlich zu differenzierten Lösungen kommen müssen.


Frage von HerrVonundzu: Glauben sie, die FDP hat nach dem Möllemann-Desaster eine Chance auf 10+x% und damit die Chance, 3.Kraft im Lande zu sein?


(

BärbelHöhn

) Nein, wir werden die FDP überholen. Da bin ich ganz sicher.


Frage von kuki70: Wie sehr schadet die Feldhamster Diskussion?


(

BärbelHöhn

) Nur durch meine zugegen´ben ungewöhnliche Lösung des Hamsterschutzprogramms habe ich den Stillstand des Gewerbegebietes aufgelöst. Rüttgers hätte mit seiner Haltung immer noch Stillstand.


Frage von oekonomist: Pflanzenöl: Wissen Sie denn nicht, dass die CO2-Bilanz von Pflanzenöl negativ ist, Frau Höhl? Als Mathematikerin sollten Sie doch rechnen können.


(

BärbelHöhn

) Die Ökobilanz von Pflanzenöl ist keineswegs negativ. Biodiesel ist in der Ökobilanz nicht so gut.


Frage von Orlando: Hallo Frau Höhn, zu den erneuerbaren Energien: Glauben Sie nicht, dass das Ausland uns komplett abhängt, wenn nur Deutschland auf so einen teuren Spaß setzt und die Amis bspw. auf Windräder pfeifen?? ;-)


(

BärbelHöhn

) In NRW arbeiten direkt in der Windkraft 15 000 Menschen. Die Windkraft wird im Jahre 2010 circa ohne Subventionen konkurrenzfähig sein. Das ist doch was. Wenn die Amis den Markt nicht besetzten wollen wegen ÖL-Busch machen wir es eben.


Frage von traxler: Was halten Sie von einem gesetzlich geregltem Sonntagsfahrverbot zur Verbesserung der Umweltbelastung, z.b. alle 14 Tage Sonntags das Auto stehen Lassen?


(

BärbelHöhn

) Sonntagsfahrverbot finde ich nicht sehr hilfreich. Die Feinstaubproblematik können wir damit wohl eher nicht lösen.


Frage von EinFrustrieterBürger: Warum fahren denn grüne Minister in Berlin und Düsseldorf Fahrzeuge mit einem Stadtverkehrsverbrauch (Laut Hersteller) von ca. 17,5 Liter/100?


(

BärbelHöhn

) Ich fahre einen Diesel mit Partikelfilter mit weniger als 10l und in Berlin fahre ich S-Bahn.


Frage von hofer: Wie stehen Sie zur Privatisierung von öffentlichen Leistungen?


(

BärbelHöhn

) Das möchte ich etwas konkreter wissen. Welche Leistungen sind gemeint?


Frage von duisburger: Thema Bildung: Wie wollen Sie die nötige Umstrukturierung der Unis und Schulen finanzieren?


(

BärbelHöhn

) Ich will die selbstständige Schule bzw. UNI. Ich habe z.B. in meinem Ministerium die BUdgetierung. Das ist flexibel und sparsamer ohne Leistungseinbuße.


Frage von Wähler: Rüttgers verspricht, tausende neue Lehrer einzustellen. was machen sie für die schulen?


(

BärbelHöhn

) Die Lehrer arbeiten inzwischen eine Unterrichtsstunde mehr. Das ist so wie 4000 Stellen mehr. Außerdem haben wir 2 800 neue Stellen geschaffen. Was Rüttgers mit veralteten Zahlen von 2003 will, haben wir also schon in den letzten zwei Jahren gemacht.


Frage von Düsseldorfer: Müntefering hat gestern die Parteien in NRW bis auf die Steinbrücksche SPD indirekt Weicheier genannt, waren Sie damit ebenfalls gemeint?


(

BärbelHöhn

) Natürlich nicht.


Frage von ringo: Wird Ihres Erachtens genug getan für die Kinderbetreuung? Braucht NRW mehr Ganztagsbetreuungsplätze für Kleinkinder?


(

BärbelHöhn

) Wir wollen in den nächsten 5 Jahren für 25% der U3 KInder Betreuungsplätze schaffen. Das ist ehrgeizig, aber notwendig.


Frage von Joschka: Liebe Frau Höhn, wieviel Prozent sind Ihr Ziel bei der NRW-Wahl?


(

BärbelHöhn

) Ich glaube wir können 8-9% schaffen.


Frage von grünlich: Wie sieht es mit HartzIV aus, alles so lassen? Wollen die Grünen auch einmal wieder die Steuerlast gerchter verteilen? Nur wegen Rapsöl kann ich Sie nicht wählen.


(

BärbelHöhn

) Rapsöl ist aber besser als nichts. Wir müssen HartzIV an mehreren Punkten weiterentwickeln.


(

BärbelHöhn

) Z.B. ZUverdienstmöglichkeiten verbessern, Förderung für Menschen, die wegen des Verdienstes ihrer Partner rausfallen, ältere Arbeitnehmer, die schon lange im Arbeitsprozeß waren.


Frage von duisburger: Warum verliert die SPD stärker als die Grünen?


(

Technik

) Es werden viele Fragen gestellt, wir bitten um etwas Geduld. Danke!


(

BärbelHöhn

) Wir Grüne hatten unsre Krise in der Frage "Krieg und Frieden". Die SPD hat jetzt eine schwierige Zeit.


Frage von HerrVonundzu: Glauben sie, es gibt mehr Alternativen als Rot/Grün oder Schwarz/Gelb? z.B. eine große Koalition?


(

BärbelHöhn

) Nein, von einer großen Koalition halte ich nichts, da die noch nie für Veränderungen gestanden hat.


Frage von gummibärchen: In Ihrer homepage werden Sie so konkret, als wären Sie beim Gottschalk. Haben Sie Angst vor Ihrer eigenen Partei?


Frage von Eslohe: Guten Tag Frau Höhn.


(

BärbelHöhn

) Gummibärchen, bitte etwas konkreter. Ich weiß nicht genau, was du meinst.


Frage von grünlich: Cohn-Bendit schlägt Schwarz-Grün vor


Frage von Wähler: Können Sie sich schwarz-grün vorstellen?


(

BärbelHöhn

) Ich kann mir definitiv nicht schwarz-grün vorstellen.


Frage von Joschka: Glauben Sie, dass Ihnen die Joschka-Affäre in NRW geschadet hat?


Frage von mjjansen: Forsa meldet gerade, dass es bei 7% Vorsprung geblieben ist (Umfrage für RTL, am Mittwoch erhoben). Dann ist das ja wohl gelaufen...


(

BärbelHöhn

) Die Visa-Debatte war vorbei, als klar war, daß Joschka aussagt und als alles öffentlich übertragen wurde, war der Käse gegessen.


Frage von donalfredo: Was wollen Sie angesichts der horrenden Beamtenpensionen in NRW tun?


(

BärbelHöhn

) Ich bin Mathematikerin mit Schwerpunkt Statistik und glaube deshalb nur eigenen Umfragen.


Frage von EinFrustrieterBürger: Haben Sie schon wunde Finger? Grins


(

BärbelHöhn

) Ich bin für ein einheitliches Dienstrecht. Momentan bekommt ein Beamter A13 500 Euro netto mehr als ein Angestellter, der die gleiche Arbeit macht,


: Würden Sie auch oppositions Arbeiten machen, oder würden Sie bei einer Niederlage Ihre politische Karriere beenden?


(

BärbelHöhn

) Ich will gewinnen und beschäftige mich deshalb nicht mit solchen Fragen.


Frage von Joschka: Das ist interessant, dass Sie das so abtun, sorri, aber Fischer war Deutschlands beliebtester Politiker und ein riesiger Sympathieträger für Sie. Und jetzt ist er angeschlagen. Und Sie tun das ab mit: Käse gegessen. Befürchen also nicht, dass der Grünen Partei das geschadet hat...???


(

BärbelHöhn

) Käse gegessen war in der Tat etwas flapsig. Okay, nehme ich zurück.


Frage von heuschrecke: Rot-gruen verschaerft die Co2-Normen und damit die Kosten fuer Kraftwerke die zu hoeheren Strompreisen fuehren, genauso wie die Zwangseinspeisung von Windenergie. Sie sind der Treiber fuer die hohen Preise. Populistisch greifen Sie und Trittin die Unternehmen an. Koennen Sie der Bevoelkerung noch in die Augen schauen?


(

BärbelHöhn

) Ich greife nicht die Unternehmen an, sondern besondere. Das V-Zeichen von Ackermann war nicht in Ordnung und gehört kritisiert.


Frage von oekonomist: Die Konkurrenzfähigkeit von Windenergie ist Wunschdenken. Die CO2-Vermeidungskosten liegen zwischen 140 und 240?/t CO2. Mit herkömmlichen Methoden kriegen Sie das ganze für 16?/t. Wenn Sie es nicht glauben wollen, fragen Sie doch den Enercon-Chef.


Frage von windrad: windräder verschandeln einstmals schöne Landschaften in NRW. Die Effizienz ist gering. Warum trotzdem der Ausbau dieser Branche?


(

BärbelHöhn

) Die Windkraft ist in den letzten Jahren sehr viel konkurrenzfähiger geworden. Deshalb teile ich ihren Pessimismus nicht. Wir werden in absehbarer Zeit ohne Subventionen in der Windkraft auskommen.bei der


Frage von HerrVonundzu: Glauben sie denn, dass rot/grün gegen die Kohlegewerkschaften Subventionsabbau betreiben könnte?


(

BärbelHöhn

) Ja, wir müssen in absehbarer Zeit aus der heimischen Steinkohle aussteigen und wir werden das tun, allerdings ohne betriebsbedingte Kündigungen.


Frage von EinFrustrieterBürger: Warum zahle ich für meinen Diesel doppelt soviel Kfz-Steuer, wenn er (mit Partikelfilter) halb soviel CO2 verbraucht als ein vergleichbarer Benziner?


(

BärbelHöhn

) Der Diesel ist als Kraftstoff billiger.


(

Moderator

) Liebe Chat-Gäste, Frau Höhn steht Ihnen noch 10 Minuten Frage und Antwort.


Frage von FT: Wie wollen Sie den Betreibsbedinget Kündigungen vermeiden, wenn Sie die Subventionen abbauen?


(

BärbelHöhn

) Die Frage ist, wie schnell man abbaut. Aber die Erfolge sind schon nicht schlecht. Es arbeiten nur noch circa 35 000 Menschen in der Steinkohle. In den 60gern waren es noch 600 000.


Frage von EinFrustrieterBürger: Warum soll ich Grün wählen?


(

BärbelHöhn

) Wir wir die besseren Konzepte für neue Arbeitsplätze haben: Innovation und Erneuerbare Energien. Wir wir für soziale Gerechtigkeit stehen: keine Gebühren für das 1. Sudium; weil wir keine Gentechnik in Lebensmitteln wollen und keinen Wiedereinstieg in die atomwirtschaft.


Frage von duisburger: Die Grünen machen kräftig Werbung für ein postindustrielles NRW. Wie soll das funktionieren? Denn das Land lebt wie kein anderes von seiner Industrie?


(

BärbelHöhn

) Ich steh weiterhin für die traditionellen Industrien, z.B. haben wir ein gutes Konzept für den Stahlstandort Duisburg gemacht, der jetzt sogar "wegen einer Grünen Umweltministerin" erweitert wird.


Frage von hofer: Das gesetzliche Krankenversicherungssystem ist teuer,ineffizient und offenbar korrupt. Aber auch die derzeitigen privaten Krankenversicherungen sind völlig unbefriedigend. Der Versicherte hat nach langjähriger teurer Mitgliedschaft als privat Versicherter überhaupt keine Rechte mehr.


(

BärbelHöhn

) Deshalb haben die Grünen die Bürgerversicherung entwickelt. Ich bin z.B. weiterhin in einer Ersatzkasse, weil ich damit auch meine Solidarität mit sozial schwächeren deutlich machen will.


Frage von schnurzel: was halten sie von einer verlängerung der wochenarbeitszeit?


(

BärbelHöhn

) Wir haben für die Beschäftigten in der Landeverwaltung die Arbeitszeit verlängert. Aber Modelle, die andere Wege gehen, sollten auch weiterverfolgt werden.


Frage von Joschka: Liebe Frau Höhn, auch wenn Sie meine Nachfrrage wahrscheinlich nicht mehr schaffen: Vielen Dank. Coole Sache, so ein Chat!!!!


(

BärbelHöhn

) Danke, Joschka.


Frage von schnurzel: was halten sie von einem rauchverbot in öffentlichen gebäuden, restaurants, etc.?


(

BärbelHöhn

) Ich finde ein strikteres Rauchverbot für angemessen. 120 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen des Rauchens.


Frage von HerrVonundzu: Schauen sie auch in andere Bundesländer, z.B. nach Niedersachsen, wo der horrende Schuldenberg kontinuierlich abgebaut wird?


(

BärbelHöhn

) Ich habe gute Beziehungen zu NS. Viele Dinge gehen dort den Bach runter, z.B. der Umweltschutz. Der Umweltminister ist eine Katastrophe.


Frage von Wähler: Macht es im Hinblick auf Wachstum und Arbeitsplätze überhaupt einen Unterschied, ob schwarz-gelb oder rot-grün am Ruder ist?


(

BärbelHöhn

) Ja, wir haben sehr unterschiedliche Konzepte. Die Arbeitnehmer haben viel hinnehmen müssen. Ein Ellenbogengesellschaft wie bei der FDP will ich nicht.


Frage von schnurzel: sehen sie ein problem in zunehmender kriminalität? wie wollen sie dagegen vorgehen?


(

BärbelHöhn

) Die Kriminalität ist in NRW in den letzten Jahren nicht wesentlich gestiegen, oder war in diesen Jahren kein gravierendes Problem. Ich glaube, das ahben wir ganz gut im Griff.


Frage von EinFrustrieterBürger: Warum wollen Sie keine Bündnisse für Arbeit.


(

BärbelHöhn

) Wir haben in NRW ein Bündnis für Arbeit, das ganz gut funktioniert. Ich habe ein Bündnis für Arbeit speziell für den ländlichen Raum, das mehrer tausend neue Arbeitsplätze geschaffen hat.


Frage von Milana: Was konkret wollen Sie denn für mehr Arbeitsplätze in NRW tun?


(

BärbelHöhn

) 1) Innovation


Frage von HerrVonundzu: Toll übrigens, dass sie sich dem Chat stellen und fleißig Fragen beantworten; auch wenn ich ihre Auffassungen nicht teile!


(

BärbelHöhn

) 2)neue Bereiche: z.B. Gesundheitswirtschaft, Medien, Kommunikation, erneuerbare Energien


(

BärbelHöhn

) 3) Bürokratieabbau aber ohne Standardabbau


(

BärbelHöhn

) 4) den Mittelstand mehr unterstützen, 5) die Regionen stäken 6) mit Clustern die Stärken der Regionen weiterentwickeln.


(

Moderator

) Liebe Leser, unser Chat neigt sich dem Ende. Bitte jetzt keine Fragen mehr.


(

BärbelHöhn

) Dake, Herr vonundzu


Frage von schnurzel: bitte noch ein kommentar zur verkehrspolitik. zunehmender verkehr, maut und ausbau des autobahnnetzes.


(

BärbelHöhn

) Wir brauchen integrierte Verkehrskonzepte. Isoliert nur weitere Straßen bauen hilft nicht.


: Was machen Sie beruflich wenn Sie sich doch täuschen sollten!?


(

BärbelHöhn

) Ich täusche mich nicht.


(

BärbelHöhn

) Bis Sonntag und nicht vergessen: grüne wählen!!!


(

Moderator

) Liebe Leser, leider ist die Zeit um, Frau Höhn hat verständlicherweise einen prall gefüllten Terminkalender. Vielen Dank an alle, die mitgechattet haben, besonders natürlich Bärbel Höhn.


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%