Reformprogramm für Bundesprojekte
Besser bauen

PremiumVier von zehn Projekten des Bundes sind nicht im Zeit- und Kostenplan. Vor allem größere Vorhaben laufen oft aus dem Ruder. Das sei „nicht akzeptabel“, findet Bauministerin Hendricks – und legt ein Reformprogramm vor.

BerlinDass Politiker mit sich selbst ins Gericht gehen, kommt selten vor. Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD)  will aber dem Eindruck etwas entgegensetzen, den Kosten- und Zeitrahmen bei Großprojekten des Bundes nicht im Griff zu haben. Handlungsbedarf sieht Hendricks unter anderem im Umgang mit dem Vergaberecht.

„Ich finde es nicht akzeptabel, dass vier von zehn Projekten deutlich teurer werden als geplant“, so die Ministerin. „Darauf reagiere ich nun mit dem Reformprogramm Bundesbau.“ Das 23-seitige Papier, das bereits dem Bauausschuss des Bundestags vorgelegt wurde, beschreibt 34 Maßnahmen, mit denen  Kosten-, Qualitäts- und Terminrisiken reduziert werden sollen.

Das Ministerium stört sich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%