Rennen mit Verlusten
Formel 1 auf dem Nürburgring steht vor dem Aus

Der große Preis von Deutschland am 24. Juli wird das vorerst letzte Formel 1-Rennen auf dem Nürburgring sein. Die Grünen haben angekündigt, das Rennen nicht weiter mit Steuer-Millionen subventionieren zu wollen.

Düsseldorf„Bis 2016 gibt es genau ein Formel 1-Rennen mit finanzieller Unterstützung des Landes – und das ist 2011. Punkt“, sagte die seit Mai amtierende Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) dem Handelsblatt, „danach ist der Geldhahn für die Formel 1 zugedreht“. Seit 2003 produziert die Nürburgring GmbH bei jedem Formel 1-Rennen Verluste, insgesamt 55 Millionen Euro. Für das Minus kommt der Steuerzahler auf – die Rennstrecke gehört zu 90 Prozent dem Land Rheinland-Pfalz und zu zehn Prozent dem Landkreis Ahrweiler.

Beim nächsten Rennen werden weitere Millionenverluste hinzukommen. Im Haushalt für das laufende Jahr hat die damalige SPD-Alleinregierung von Ministerpräsident Kurt Beck...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%