Rentenversicherung
Das kleine Beitragswunder

Die Flüchtlingsdebatte polarisiert Deutschland – und schürt Ängste. Nun zeigen Daten der Rentenversicherung: Zuwanderer lassen die Beitragseinnahmen steigen. Jeder zehnte Versicherte hat einen ausländischen Pass.
  • 38

BerlinDie gesetzliche Rentenversicherung profitiert stark von der hohen Zuwanderung. Das zeigen Daten der Rentenversicherung, die dem Handelsblatt vorliegen. Demografiebedingt müsste die Zahl der Beitragszahler eigentlich bereits schrumpfen. Stattdessen steigt sie vor allem Dank neuer Rentenversicherungsmitglieder mit ausländischer Staatsangehörigkeit: Während seit 2008 die Zahl der aktiv Versicherten mit ausländischem Pass um nahezu eine Million zunahm, stieg die der deutschen nur um 80.000. Mehr als jeder zehnte Versicherte in der deutschen Rentenversicherung ist inzwischen ein Ausländer.

Die deutsche Rentenversicherung erlebt damit ein kleines Beitragswunder. Trotz Senkung des Rentenbeitrags zu Jahresbeginn legten die monatlichen Beitragseinnahmen von 16,3 Milliarden Euro im Januar auf 17,3 Milliarden Euro im Juni zu. Nun belegen die Daten der Beitragszahlerstatistik, dass diese erstaunliche Entwicklung wohl nicht möglich wäre, wenn nicht immer mehr Zuwanderer nach Deutschland kommen würden. Dank der guten Konjunktur und der sinkenden Arbeitslosigkeit haben viele der Zuhaben keine Probleme, schnell eine Arbeitsstelle zu finden.

Zwischen 2008 und 2013 stieg die Zahl der Deutschen, die in der Rentenversicherung pflichtversichert waren oder zum Beispiel als Selbstständige freiwillig Beiträge zahlten von 35,2 Millionen auf knapp über 35,3 Millionen ein Plus von 81.253. Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der aktiv versicherten Ausländer von über 3,7 Millionen auf über 4,7 Millionen und damit um fast eine Million. Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor, aber der Trend dürfte sich fortgesetzt und sogar verstärkt haben. Der Anteil der Ausländer unter den Rentenversicherten wuchs damit seit 2008 um über 20 Prozent.

Betrachtet man die Entwicklung bei den abhängig Beschäftigten, ergibt sich ein ähnliches Bild: Hier stieg die Zahl der deutschen Beitragszahler - unterbrochen durch einen Einbruch nach der Finanzkrise – seit 2008 zwar ebenfalls beträchtlich: von 24,4 auf 26,1 Millionen, was einem Anstieg um sieben Prozent entspricht. Zur gleichen Zeit stieg die Zahl der Ausländer aber weit stärker. Sie legte um ein Drittel von 2,1 auf 2,8 Millionen zu. Die „Ausländerquote“ stieg von 7,8 auf 9,7 Prozent. Damit hat mittlerweile jeder zehnte Arbeitnehmer, der in die Rentenversicherung einzahlt, einen fremden Pass.

Die meisten neuen Beitragszahler kommen nach einer Analyse der Rentenversicherung seit Ausweitung der Freizügigkeit 2011 aus Polen, den baltischen Staaten, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Doch auch Bulgaren und Rumänen rücken nach. Die überwiegende Mehrheit von ihnen geht einer versicherungspflichtigen Beschäftigung oberhalb der 400-Euro-Job-Grenze nach. Nur 0,3 Prozent beziehen Arbeitslosengeld oder Hartz IV. 60 Prozent der Neuversicherten aus Mittel- und Osteuropa haben allerdings Jobs mit eher niedriger Qualifikation. Nur sechs Prozent sind hochqualifiziert.

Kommentare zu " Rentenversicherung: Das kleine Beitragswunder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ M.M.

    Was ist ER denn für einer? Ihnen würde eine ordentliche Gehirnwäsche guttun. Wer so einen Müll absondert, ist vollkommen falsch programmiert, wahrscheinlich durch Computerspiele, lesen von falschen Zeitungen und durch Beeinflussung noch schwachsinniger Zeitgenossen. Auch wenn Sie für die Verbreitung des Mülls bezahlt werden, es ist nicht verantwortbar. Vielleicht wachen Sie bald auf und möchten den Müll wieder gutmachen.

  • "Das kleine Beitragswunder"

    Ist doch nicht ernst gemeint, oder ?
    Wenn ja, dann ist der Zustand in unserem Land noch schlimmer, als ich dachte !

    Ein Blick in die Bewertung und Betrag des Rentenbeitrages genügt und sagt alles aus !
    Eine Bestätigung, das der Rentner und der zukünftige belogen und betrogen wurde/wird !!!

    Diese Bewertung und Betrag des Rentenbeitrages sollten mal die verbliebenen seriösen und unabhängigen Medien mal veröffentlichen, das gäbe einen richtigen RUCK in unserer Gesellschaft, auch die Langschläfer wären schlagartig hellwach, da bin ich mir sicher !!!

  • Ein seriöses Blatt sollte differenzieren zwischen Tatsachen und Tagespropagandalügen des Mainstream. Tatsache ist doch, daß qualifizierte Einwanderer einbezahlen, Leute, die ordnungsgemäß in dieses Land eingereist sind und mit qualifizierter Arbeit einen Beitrag zum Bruttosozialprodukt leisten.

    Dann stellt sich aber die Frage:
    Welche Rentenversicherung soll denn eines Tages die Renten der hereinströmenden unqualifizierten Hilfsarbeiter und Masse an Dauerarbeitslosen finanzieren? Diese werden schamlos durch gewisse Kreise der Wirtschaft dazu mißbraucht, das Lohnniveau der bisher "Einheimischen" zu drücken, die sowieso dann nichts einzuzahlen haben.

    Hier wird wieder einmal die heutige Jugend durch verbrecherische Politiker belogen und betrogen. Unsere Jugend wird schon heute um ihre Rentenzahlungen betrogen. Was ist in 20 Jahren, wenn die Urdeutschen sowieso nichts mehr im eigenen Lande zu sagen haben? Griechische Verhältnisse, oder gar afrikanische Verhältnisse mit Kriminalität und Mord und Totschlag? Dank der merkelschen Politik HEUTE!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%