Richtungsstreit in der AfD
Luckes Gegner formieren sich

Eine Parteispitze mit Bernd Lucke und Frauke Petry? Ein Konstrukt ohne Zukunft. Petry wirft Lucke eine „neue Qualität der Konfrontation“ vor. Rechte AfD-Funktionäre schmieden bereits Allianzen für eine Zeit nach Lucke.
  • 23

BerlinDie Co-Vorsitzende der Partei Alternative für Deutschland, Frauke Petry, sieht für ihren Konkurrenten und Parteigründer Bernd Lucke keine Zukunft mehr an der Parteispitze. Lucke habe mit der Gründung des Vereins „Weckruf 2015“ eine „neue Qualität der Konfrontation“ eingeleitet, sagte Luckes Widersacherin dem Radiosender WDR5. Jüngst hatte sie bereits im Handelsblatt-Interview mit Lucke abgerechnet und diesem vorgeworfen, die Partei schwächer gemacht zu haben.

Dieser neue Verein nun sei „de facto eine Partei in der Partei“, kritisierte die zum nationalkonservativen Parteiflügel zählende Petry. „Das kann ich nicht akzeptieren – und deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Bernd Lucke weiter an der Spitze der AfD steht nach dem Parteitag in Kassel.“ Nach Angaben aus Parteikreisen sammelt sie bereits Verbündete für die Wahl eines neuen Vorstandes ohne Lucke.

Lucke hatte am Dienstag die Gründung des Vereins „Weckruf 2015“ angekündigt, um seine Position in der AfD vor dem Parteitag Mitte Juni zu festigen. In dem Verein will er seine Anhänger sammeln, um die zerstrittene AfD nach eigenen Angaben „zu retten“. Lucke, der den wirtschaftsliberalen Teil der Partei repräsentiert, beteuerte, dass er weder die Gründung einer neuen Partei noch eine „Initiative zum Massenaustritt aus der AfD“ betreibe.

Wer Führungsaufgaben in der Partei übernehme, müsse sich zu einhundert Prozent mit den Zielen der Partei identifizieren, kritisierte Petry Luckes Aktion. „Das ist wohl kaum möglich, wenn ich im Stillen schon möglicherweise die Gründung einer neuen Partei plane.“

Petry ist nicht die einzige, der Luckes Vorstoß verstört. Die Brandenburger AfD-Fraktion mit Alexander Gauland hat bereits aufgerufen, den Weckruf unerhört zu lassen. Weitere AfD-Funktionäre bereiten sich schon auf eine Zukunft ohne den Parteigründer vor. Der Vorsitzende der AfD-Fraktion in Thüringen, Björn Höcke, sagte dem MDR, er könne sich vorstellen, beim Parteitag am 13. Juni für den Bundesvorstand zu kandidieren. An eine Versöhnung mit Lucke glaube er nicht. Der AfD-Vorstand hat ein Amtsenthebungsverfahren gegen Höcke eingeleitet. Anlass ist die Äußerung Höckes, man könne nicht jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen. Petry hatte nicht für das Amtsenthebungsverfahren gegen Höcke gestimmt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Richtungsstreit in der AfD: Luckes Gegner formieren sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die AfD ist eine Partei im Werden. Prof. Karl Rudolf Korte Politikwissenschaftler an der Uni-Duisburg-Essen sagt, "die AfD ist eine Partei im Werden die seit zwei Jahren ganz normale Häutungsprozesse durchläuft, welche andere Parteien auch durchlaufen haben. Die AfD ist eine Sammlungsbewegung die als Protestpartei angetreten ist. Und Protestparteien sind in ihrer Anfangsphase gut beraten, wenn sie Wähler im Unklaren lassen was sie programmatisch wollen" Nur irgendwann müssen sie sich profilieren und Kompromisse unter den Flügel schaffen. Lucke möchte durch den Weckruf 2015 den wirtschaftsliberaler Flügel in der Partei stärken. Ihm gegenüber steht der wertekonservative Flügel bei dem wirtschaftsliberale Themen nicht so ins Gewicht fallen. Um seinen alleinigen Führungsanspruch nachzukommen, schafft Bernd Lucke parallel eine Organisation Weckruf 2015, mit dem Gedanken die Mehrheitsverhältnisse in der Partei zu seinen Gunsten zu verschieben. Dadurch zeigt er aber leider keine Führungsqualitäten, denn in der Politik zählt immer die Kompromissbereitschaft. Die AfD braucht eine neue Führungspersönlichkeit welche den wirtschaftsliberaler Flügel und den wertekonservativen Flügel vereint. https://www.youtube.com/watch?v=7MeW46axdQ0

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Hier wirds auf den Punkt gebracht: Lucke ist nicht mehr tragfähig.

    http://www.contra-magazin.com/2015/05/afd-der-weckruf-an-alle-konformisten-einer-verlogenen-fuehrer-partei/

    Und seine Geheimpolizei durchsetzt die ganze AfD. Die sollen alle dem weckruf2015 folgen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%