Rot-Grün
SPD-Chef Gabriel schließt Tolerierung durch Linke aus

Damit hat Sigmar Gabriel Spekulationen über die Zusammenarbeit von Rot-Grün mit der Linken beendet - und zugleich eine Machtoption ausgeschlossen. Die Linke sei eine gespaltene Partei und könne keine Regierung bilden.
  • 5

BerlinSPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Tolerierung einer rot-grünen Minderheitsregierung durch die Linke nach der Bundestagswahl im September ausgeschlossen. Das sei "mit Sicherheit ausgeschlossen", sagte Gabriel am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Man kann das größte Land Europas, die größte Volkswirtschaft, nicht in eine unsichere Regierung führen."

Gabriel argumentierte, die Linke sei eine gespaltene Partei: Im Osten durchaus pragmatisch, im Westen aber ein "Sammelsurium von Sektierern und SPD-Hassern". Verabredungen mit der Linkspartei seien also nicht verlässlich. "So können Sie keine Regierung bilden", bekräftigte Gabriel.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rot-Grün: SPD-Chef Gabriel schließt Tolerierung durch Linke aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das könnte gut sein.
    Denn Gabriel hat sich schon enorm in die Hand der Grünen begeben, eine eigene Meinung hat er selbst gar nicht

  • Nur wenn die Führung der SPD eine Eidesstattliche Versicherung abgibt, sich nicht von den Linken tolerieren
    zu lassen und das bei einem Notar hinterlegt,dann könnte ich
    Gabriels Lüge Glauben. Aber am Ende werden die Grünen der SPD diktieren was zu tun ist, um an die Macht zu kommen.

  • Gabriel macht einen Fehler nach dem anderen
    Übrigens ist auch die SPD eine gespaltene Partei

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%