Saarbrücker Landtag
FDP-Fraktionschef läuft zur CDU über

Und wieder liefert die FDP Negativ-Schlagzeilen - mit einem absurden Polit-Theater im Saarland. Nach parteiinternen Querelen tritt der Fraktionschef zurück. Damit nicht genug. Der Liberale wechselt die politische Seite.
  • 4

SaarbrückenDer überraschend zurückgetretene FDP-Fraktionschef im saarländischen Landtag, Christian Schmitt, wechselt in die CDU-Fraktion. „Die Arbeit der Koalition kann nun ohne Reibungsverluste weiter gehen, denn an den Mehrheitsverhältnissen im Landtag und an der inhaltlichen Ausrichtung hat sich durch meinen Schritt nichts geändert“, erklärte Schmitt am Donnerstag.

Mangelnde Loyalität und Verlässlichkeit im Umgang miteinander hätten ihn dazu gebracht, das Amt des Fraktionschefs niederzulegen und die FDP zu verlassen. Schmitt wird nach Auskunft eines CDU-Sprechers ab sofort als parteiloses Mitglied in der Fraktion agieren.

Schmitt sagte, er sei als Fraktionsvorsitzender unter der Bedingung eingesprungen, dass es eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein geschlossenes Auftreten nach außen gebe. „Diese Voraussetzungen waren nicht mehr erfüllt. Wenn die persönliche Schmerzgrenze überschritten ist, hat es keinen Sinn mehr, ein Amt zum Schein weiterzuführen.“ Zugleich betonte Schmitt, aus seiner Sicht sei die schwarz-gelb-grüne Jamaika-Koalition für das Saarland alternativlos.

Zuvor hatte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) den Rücktritt Schmitts als Belastung für das schwarz-gelb-grüne Bündnis bezeichnet. „Wir bedauern die Entwicklung beim Koalitionspartner sehr. Denn eine Unruhe in der Fraktion eines Partners bedeutet zwangsläufig auch Unruhe in der Regierungsarbeit“, sagte ihr Sprecher, Thorsten Klein. Klein äußerte die Hoffnung auf eine nachhaltige und stabile Lösung der Probleme bei der FDP, „um schnellstens wieder das Regierungsgeschäft aufnehmen zu können“.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Saarbrücker Landtag: FDP-Fraktionschef läuft zur CDU über"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dem kann ich voll und ganz zustimmen.
    Offenbar hat von denen überhaupt keiner mehr irgendeine Überzeugung, denn so schnell wechselt man eigentlich nicht die Seiten.
    Die Generation der Sozialstaats-Kinderchen, aufgewachsten mit Designerklamotten und allem was das Herz begehrte, kann man vergessen, sie taugen absolut nichts


  • Frage von Anstand, politischer Überzeugung, Rückgrat. Die Jungs kannste kaufen wie bestellte Hütchenspieler.
    Suchen sich eine Partei für den problemlosen Aufstieg.

  • Neues aus Absurditsan und Skandalistan...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%