Per Sammelflug hat Deutschland wieder abgelehnte afghanische Asylbewerber nach Kabul abgeschoben. Proteste gab es nicht nur von mehr als 150 Demonstranten – auch Parteien äußerten Kritik.

Kommentare

  • Es gibt in der WiWo einen weiteren Artikel, der sich mit dem Interview von Herrn Otte (der in der CDU bleibt und dennoch aus Gewissensgründen AfD wählt).

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017/reaktionen-auf-das-otte-interview-die-afd-ignorieren-oder-mit-ihr-sprechen/20330448.html

    Dieser Artikel ist in weiten Teilen sehr sachlich. So sachlich sollten Reporter des HB sein.

    Stattdessen wird so ein „tendenziöser“ Artikel mit Mutmaßungen der „Wirtschaft“ veröffentlicht, den ich überhaupt zu lesen mir erspart habe.

  • @Herr Karl Gross

    „Sind das nicht Nachrichten die mehr Interesse erzeugen?“

    Genau das ist doch der Fall – nämlich bei denen, die enormes Interesse daran haben, dass solche Nachrichten eben nicht die Schlagzeilen dominieren.

    Dabei wäre das für die hoffnungslos abgeschlagene SPD das „Schlagerthema“ im Wahlkrampf – ließe sich doch damit Merkels Spruch für Minderbemittelte „ein Deutschland, in dem wir gut & gerne leben“ mit Fakten hervorragend bekämpfen.

    Aber anscheinend ist es ja so, dass Schulz offenkundig auch nur in dem von Merkel beschriebenen „wunderbaren“ Deutschland leben und es in dem Sinne europäisch weiter entwickeln will.

  • Prügeln,klauen, grabschen mit Carsten Strunz in der Mediathek von SAT 1.

    Zahlen, Fakten, Beiträge.

    Linke und Grüne Ideologen dürften diese Sendung als Wahlkampfwerbung für die AfD sehen.

    Top Tipp.

  • Es wurden 8 zumeist kriminelle Asylbewerber abgeschoben. Wenn das Medieninteresse bei den nächsten 500.000 so hoch bleibt, werden wir bald über nichts Anderes mehr lesen. Übrigens, am Simmsee wurde eine Frau von einem 40 jährigen abgelehnten Asylbewerber am letzten Wochenende vergewaltigt. Sind das nicht Nachrichten die mehr Interesse erzeugen?

  • Zum Glück ist Frau Glas keine Amtsträgerin und kann uns somit auch weitehin mit ihrer Weisheit erfreuen!

  • Man vergleiche:

    Rechtswidriges Handeln fällt Amtsträgern offensichtlich sehr viel leichter, als Bürger rechtswirksam vor ausländischen Straftätern zu schützen – siehe die paar wahlstrategisch bedingen Abschiebungen.

    Allein mindestens genauso viele neue Straftaten von Ausländern habe ich in z. B. in einigen Lokalausgaben gefunden.

  • Nach heutigen Maßstäben gehe ich davon aus, dass unter Amtsträger jeder fällt, der ein öffentliches Amt bekleidet – wie z. B. das Amt des Außenministers bis hin zum Bürgermeister.

    Bei Mandatsträgern, also Abgeordnete, etc. lege ich mich hier nicht fest

  • Herr Spiegel,

    "Amtsträger sind Personen, für die im deutschen Recht besondere straf- und haftungsrechtliche Regelungen gelten."

    Der Strafrechtsaragraph wurde 1942 per Führererlass um den wichtigsten Asekt entkernt - nämlich um die Möglichkeit des Bürgers gegen eindeutig richtswidrige Handlungen von Amtsträgern mit strafrechtlichen Mitteln begegnet werden konnte (Strafmaß : bis zu 5 Haft)

    Dieser Paragraph betreffend Amtsträger kam nicht in der Nazi-Zeit auf, sondern bestand bis 1942 seit 75 Jahren.

    Eingeführt wurde dieser Straftatbestand bei uns nicht mehr - im Gegensatz zu Österreich (Anfang der 5-er Jahre).

    Ob der OB von Düsseldorf ein Beamter oder Angestellter ist, weiß ich nicht.

    Darauf wird im Urteil, nach dem was zu lesen ist, auch nicht abgestellt.

  • So kurz vor der Wahl hat das ein Geschmäckle!
    Dem multi-überforderten De Maziere rettet diese Aktion auch nicht den Kopf!
    Daher: Kein Kreuz in die Raute!
    http://youtu.be/a0iOQ2xjWlU

  • 8 kriminelle Okkupanten sind eine signifikante Erhöhung von Abschiebungen von null auf acht. Das ist so gewaltig, in Prozenten, daß sich Frau Glas zu recht sicher fühlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%