SPD-Fraktionsspitze
Steinmeier leitet Generationswechsel ein

Der neue SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier will die Fraktionsspitze deutlich verjüngen. Wie die Agentur dpa am Donnerstag erfuhr, sollen der bisherige SPD-Generalsekretär Hubertus Heil und der bayerische SPD- Landesvorsitzende Florian Pronold (beide 36) Fraktions-Vize werden. Beide sollen sich um die Wirtschaftspolitik kümmern.
  • 0

HB BERLIN. Auch die bisherige brandenburgische Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (49), die neu in den Bundestag gewählt wurde, soll auf Anhieb in die engste Fraktionsspitze aufrücken. Der bisherige Arbeitsminister und designierte Parteivize Olaf Scholz (51) wird als weiterer Steinmeier-Stellvertreter die Zuständigkeit für Innen und Recht erhalten.

Als Fraktions-Vize für Außen- und Sicherheitspolitik kandidiert der bisherige Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler (65). Ihre Posten als Fraktions-Vize abgeben sollen die Familienpolitikerin Christel Humme aus Nordrhein-Westfalen und der für Innen zuständige frühere Staatssekretär Fritz Rudolf Körper aus Rheinland-Pfalz.

Ihre bisherigen Posten als Fraktions-Vize behalten sollen: Elke Ferner (Gesundheit), Ulrich Kelber (Umwelt), Joachim Poß (Finanzen) sowie Angelica Schwall-Düren (Europa). Nach derzeitigem Stand gäbe es damit in der neuen wie der alten Fraktion neun Stellvertreter-Posten. Die bisherigen Vize Klaas Hübner (Bau/Verkehr), Ludwig Stiegler (Wirtschaft) und Walter Kolbow (Außen) gehören nicht mehr dem neuen Bundestag an. Der neuen SPD-Fraktion gehören nur noch 146 Mitglieder an, 76 weniger als in der letzten Wahlperiode.

Die neue Spitze der SPD-Fraktion soll in der kommenden Woche (22. Oktober) gewählt werden. Dabei wird auch mit Kampfabstimmungen gerechnet. Steinmeier war bereits unmittelbar nach der verlorenen Bundestagswahl als Nachfolger für den ausgeschiedenen Peter Struck zum Fraktionschef gewählt worden. Bereits gewählt ist auch der 1. Parlamentarische Geschäftsführer Thomas Oppermann.

Kommentare zu " SPD-Fraktionsspitze: Steinmeier leitet Generationswechsel ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%