SPD-Vorstandswahl
Tiefensee im ersten Wahlgang durchgefallen

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee ist bei den SPD-Vorstandswahlen auf dem Parteitag in Hamburg im ersten Wahlgang durchgefallen. An diesem Samstag will die SPD über Tiefensees umstrittene Pläne zur Teilprivatisierung der Bahn entscheiden.

HB HAMBURG. Auch der ebenfalls aus dem Osten stammende bisherige Partei-Vize Jens Bullerjahn erreichte am Freitagabend zunächst nicht die nötige Stimmenzahl. Umweltminister Sigmar Gabriel wurde erstmals in den Vorstand gewählt.

Das beste Ergebnis für die insgesamt 39 Beisitzerposten erhielt mit 444 Stimmen die hessische Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Januar, Andrea Ypsilanti. Die bisherige Partei-Vize, Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, folgte mit 404 Stimmen.

Auch die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft kam mit 398 Stimmen auf Anhieb wieder in den Vorstand. Neu gewählt wurden das DGB-Vorstandsmitglied Dietmar Hexel, der Konzernbetriebsratschef von ThyssenKrupp, Thomas Schlenz, sowie die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%