Sprachdefizite
Schröder-Köpf will Migrantenkinder stärker fördern

Kinder mit Migrationshintergrund müssten im frühen Kindesalter besser sprachlich gefördert werden, so die niedersächsische Integrationsbeauftragte. Dafür müssten auch die Eltern stärker mit ins Boot geholt werden.
  • 15

BerlinAnlässlich des Integrationsgipfels hat Doris Schröder-Köpf (SPD) als neue Integrationsbeauftragte von Niedersachsen eine bessere frühkindliche Sprachförderung gefordert. „Ein sehr großer Teil der Kinder mit Migrationshintergrund weist im Vorschulalter Sprachdefizite auf und dürfte daher ohne zusätzliche Förderung Probleme haben, dem Schulunterricht zu folgen“, sagte Schröder-Köpf Handelsblatt Online.

„Die Kinder sind dann irgendwann abgehängt, und das müssen wir verhindern“, sagte die die Ehefrau von Altkanzler Gerhard Schröder. Es müsse stärker und gezielter gefördert werden. Zudem müsse es eine bessere Verzahnung zwischen Krippe, Kita und Grundschule geben. Auch im weiterführenden Bereich der Schule müsse die Förderung fortgesetzt werden. „In Niedersachsen haben wir Ansätze dazu, die wir ausbauen wollen“, kündigte Schröder-Köpf an.

„Es hängt eine Menge davon ab, ob es uns gelingen wird, die Eltern mit Migrationshintergrund stärker mit ins Boot zu holen“, sagte die SPD-Politikerin. „Wir müssen Eltern unterstützen, damit sie wiederum ihre Kinder besser unterstützten können.“ Viele Mütter und Väter mit Migrationshintergrund hätten immer noch Hemmungen, Lehrer anzusprechen, sich über den Leistungsstand ihrer Kinder zu informieren oder zu fragen, wo der Schuh drücke. Elternlotsenprojekte könnten den Kontakt zwischen Schule und Elternhaus intensivieren.

Zudem könnten Lehrer mit Migrationshintergrund eine Vermittlerrolle spielen und als positive Vorbilder dienen. Bei der Polizei seien entsprechende Rollen bereits zu beobachten. „Wir erleben das täglich im Berufsalltag von Polizisten in Niedersachsen, die einen Zuwanderungshintergrund haben. Sie können auf die Sorge und Nöte von Migranten ganz anders eingehen“, sagte Schröder-Köpf.

Kommentare zu " Sprachdefizite: Schröder-Köpf will Migrantenkinder stärker fördern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Problem wird nur gelöst wenn das Sozialamt Sprachkenntnisse telepathisch vermitteln kann weil es bei den Eltern große Sprachdefizite gibt und sie oft garnicht mit den Lehrern kommunizieren können,geschweige denn ihrem Nachwuchs bei den Schulaufgaben helfen können.frau Schröder-Köpf kann ja schon mal anfangen die Steine den Berg hinauf zu schieben.

  • Dann sollten die "Natur Hausfrauen" ohne dt.Sprachkenntnisse auch kein ALG2 gekommen sondern sich vom Ehemann unterhalten lassen.

  • Die Einstellung von Schröder -Kopf ist wie eine Anstellung
    eines Familienmitgliedes um das Haushaltseinkommen zu erhöhen. Vermutlich muss Gerd Schröder bei seinen 7 Dienstwagen Benzin sparen. Aber selbst Schröder -Kopf findet noch genügend gespannte Zuhörer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%