„Stern-RTL-Wahltrend“
Union schwächer, Linke legt zu

Weder Rot-Grün noch Schwarz-Gelb stehen in der Wählergunst derzeit weit genug oben, um eine absolute Mehrheit zu erreichen. Erneut muss die CDU einen Prozentpunkt einbüßen, die FDP weilt weiter stabil im Umfragekeller.
  • 3

BerlinDie Union hat nach einer Umfrage an Ansehen bei den Wählern eingebüßt. Im wöchentlichen Wahltrend von „Stern“ und RTL verliert sie zum zweiten Mal in Folge 1 Punkt und sinkt auf 36 Prozent. Zuvor hatte sie vier Wochen lang 38 Prozent erreicht. Die FDP bleibt nach der am Mittwoch veröffentlichen Umfrage mit drei Prozent im Umfragekeller. Für die SPD wollen unverändert 26 Prozent der Wähler stimmen, für die Grünen erneut 15 Prozent. Einen Punkt Gewinn kann die Linke verbuchen, sie steigert sich im Vergleich zur Vorwoche auf neun Prozent. Die Piraten halten sich bei sieben Prozent.

Sowohl für Schwarz-Gelb als auch für Rot-Grün ist keine eigene Mehrheit in Sicht. Mit zusammen 41 Prozent haben SPD und Grüne einen Vorsprung von zwei Punkten vor Union und FDP (gemeinsam 39 Prozent).

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Stern-RTL-Wahltrend“: Union schwächer, Linke legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schwarz wählen, wenn das mal bei dem Personal noch geht. Fragen über Fragen zu einem komplexen Parteigebilde in kommenden Koalitionen mit dem Segen einer ÜberMutter mit Lasso, Leine, Leim und Seim.

  • Woraus rekrutieren sich denn die 36% CDU-Wähler? Etwas aus Personen mit griechischem Migrationshintergrund

  • Ich bin immer wieder verwundert über die vielen Punkte der Grünen.
    Wer wählt denn Grün? Also der muß doch wirklich einen an der Klatsche haben

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%