Steuersünder
Trend zur Selbstanzeige

Frisches Geld für die Staatskasse: 2013 ist die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern offenbar stark angestiegen.
  • 0

DüsseldorfDie Zahl der Selbstanzeigen wegen Steuerdelikten hat sich einem Pressebericht zufolge seit vergangenem Jahr verdreifacht. Bundesweit seien in diesem Jahr bereits mehr als 24.000 Selbstanzeigen eingegangen, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf die 16 Finanzministerien der Bundesländer. Dies seien dreimal so viele wie noch im Vorjahr. Insgesamt liegt die Zahl demnach in diesem Jahr bei 24.083. Im Vorjahr hatten sich noch rund 8100 Steuersünder selbst angezeigt.

Allein zwischen Anfang November und Anfang Dezember 2013 gingen dem Bericht zufolge rund 4000 Selbstanzeigen ein. In elf von 16 Bundesländern erreichte die Zahl der Selbstanzeigen auch ohne den gesamten Dezember neue Rekordstände.

Die meisten gab es demnach mit rund 6200 in Baden-Württemberg, in NRW waren es rund 4200 und in Bayern 3600. Die wenigsten Selbstanzeigen gab es mit 21 in Mecklenburg-Vorpommern

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steuersünder: Trend zur Selbstanzeige"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%