Thomas de Maiziere
„Erheblich mehr Asylbewerber als bisher geschätzt“

Der Flüchtlingsstrom nach Europa reißt nicht ab: Bisher ging das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge von 450.000 Erst- und Folgeanträgen auf Asyl in diesem Jahr aus. Offenbar wird die Zahl aber deutlich höher liegen.
  • 13

DeggendorfBundesinnenminister Thomas de Maiziere rechnet in diesem Jahr mit weitaus mehr Asylbewerbern als bisher angenommen. Er müsse „die deutsche Öffentlichkeit darauf einstimmen, dass die Zahl erheblich höher sein wird, als wir sie bisher geschätzt haben“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag im bayerischen Deggendorf.

Er verwies auf die bisherige Prognose von 400.000 Erstanträgen auf Asyl in diesem Jahr. „Und wir werden sie erheblich erhöhen“, sagte de Maiziere mit Blick auf eine neue Prognose, die von seinem Ministerium vorbereitet und bald vorliegen werde. Bisher war das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge von 450.000 Erst- und Folgeanträgen auf Asyl in diesem Jahr ausgegangen, was mehr als eine Verdoppelung der Zahl des vorigen Jahres wäre.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Thomas de Maiziere: „Erheblich mehr Asylbewerber als bisher geschätzt“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Klaus Hofer
    die religiösen Probleme holen wir uns doch ins Land.
    Das wird hier noch sehr lustig werden

  • Herr Zanker,
    das hbe ich auch nie gehört, dass Flüchtlinge alles beklagen. Aber in Deutschland ist alles möglich.

  • Na das ist aber doch toll, dass unser Innenminister das auch schon begriffen hat, dass es viel mehr sind und werden, als angenommen.
    Ja so ist das, wenn ein Land seie Willkommenskultur pflegt und rote Teppiche auslegt
    Zahlt denn Amerika was, denn die sind doch zum großen Schuld an dieser Flüchtlingswelle, denn die USA haben doc h den Irak, Syrien , den Balkan usw. mit Kriegen überzogen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%