Tüchtig und treu
Michael Meister: Finanzexperte steht voll hinter Merkel

Michael Meister, finanzpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wurde seit längerem als Nachfolger für Friedrich Merz im Amt des Fraktionsvizes für den Bereich Finanz-, Haushalts- und Wirtschaftspolitik gehandelt.

HB BERLIN. Der Abgeordnete aus Hessen gilt als tüchtiger Finanzexperte, als Fachmann für Wirtschaftsfragen trat er bisher indes weniger auf. Dem 43-Jährigen wird ein sehr gutes Verhältnis zu CDU-Partei- und Fraktionschefin Angela Merkel nachgesagt. Er gilt zugleich als Intimus des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU).

Die Wirtschafts- und Finanzpolitik, die bisher von Merz abgedeckt wurde, dürfte zentrales Thema bei den Landtagswahlen 2005 und der Bundestagswahl im Herbst 2006 werden. Für Reformen wirbt Meister, der 1991 in die CDU eintrat und seit 1994 im Bundestag sitzt, auf seiner Abgeordneten-Internetseite (www.meister-schafft.de).

Die Arbeitsgruppe Finanzen der Unions-Bundestagsfraktion leitet der Diplommathematiker aus dem südhessischen Bensheim seit zwei Jahren. An den Spekulationen um die Merz-Nachfolge hatte sich Meister nicht beteiligt. Noch vor kurzem zeigte er sich mit seiner bisherigen Aufgabe zufrieden und meinte, „dass die Union viele gute Köpfe hat“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%