Ulrich Walwei
„Arbeitsmarkt muss so aufnahmefähig wie möglich bleiben“

PremiumDer Arbeitsmarktforscher Ulrich Walwei fordert mehr Weiterbildung für Langzeitarbeitslose und den sozialen Arbeitsmarkt als Ultima Ratio. Bildungsdefizite müssten vermieden und Aufwärtsmobilität gefördert werden.

Der Volkswirt ist Vizedirektor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), der Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit.

Herr Walwei, tut die Politik genug für Langzeitarbeitslose und Flüchtlinge?
Am wichtigsten ist, dass der Arbeitsmarkt so aufnahmefähig wie möglich ist und bleibt. Da muss man weiter dranbleiben, dass es genügend Einstiegsmöglichkeiten für beide Gruppen gibt. Wichtig ist aber auch, den Zustrom in die Langzeitarbeitslosigkeit so gering wie möglich zu halten.

Woran denken Sie?
Wir müssen Bildungsdefizite vermeiden, das fängt bei der frühkindlichen Bildung an und geht bei der Förderung von Kindern aus bildungsferneren Elternhäusern weiter. Wir müssen aber auch Aufwärtsmobilität fördern,...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%