Vom Flüchtling zur Fachkraft
Willkommen in Deutschland

PremiumImmer wieder streiten die EU-Länder über Quoten für Flüchtlinge. Die deutsche Wirtschaft fordert ein verbessertes Bleiberecht. Menschen in Not sollen früh in Lohn und Brot kommen – und unser Wachstum sichern.

BerlinWochenlang feilschten die EU-Staaten um jeden Flüchtling. Der Verteilungskampf um Quoten sorgte für böses Blut: „Wenn das eure Idee von Europa ist, dann könnt ihr sie für euch behalten“, tobte Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi im Kreis der Staats- und Regierungschefs. Am Montag wollten die EU-Innenminister den Streit beilegen. Deutschland hatte erklärt, gut 12.000 Flüchtlinge aufzunehmen – dabei wollen 2015 vermutlich bis zu 500.000 Menschen in der Bundesrepublik Asyl beantragen.

Am Montag wollten die EU-Innenminister den Streit beilegen, konnten sich aber nur auf eine Teillösung einigen. 32.256 Flüchtlinge, die in Italien und Griechenland angekommen sind, sollen auf die EU-Staaten verteilt...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%