Wahltrend
Der SPD geht die Luft aus

Nach dem Debakel bei der Bundestagswahl erreichen die SPD weitere Hiobsbotschaften. In einer Umfrage des Forsa-Instituts kommt die Partei nur noch auf 20 Prozent - und liegt damit nur knapp vor der FDP. Zugleich regt sich in der Partei Widerstand gegen die Pläne des designierten Vorsitzenden Sigmar Gabriel, die Zahl seiner Stellvertreter von drei auf vier zu erhöhen sowie die Position eines Beauftragten für Europa und Internationales beim Parteivorstand zu schaffen.

BERLIN. Grund ist der Sparkurs, den die Partei nach den herben Niederlagen im Bund und in Europa einschlagen muss. Bundesschatzmeisterin Barbara Hendricks hat in der Berliner Parteizentrale den Landesgeschäftsführern einen Überblick über die desolate finanzielle Lage gegeben. Dabei wurde nach Angaben von Teilnehmern über die Konsequenzen beraten. Der Geschäftsführer eines großen Landesverbandes sagte: "Wir akzeptieren nicht, dass wir kürzen müssen, während sich in der Bundespartei nichts ändert."

Nach den Wahlniederlagen in diesem Jahr erhält die Partei voraussichtlich rund vier Mio. Euro weniger im Jahr aus der staatlichen Teilfinanzierung. Zudem hat sie im Wahlkampf zwei Mio. Euro mehr ausgegeben als geplant....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%