Wahltrend
Schwarz-Gelb holt auf

Nach dem Leipziger Parteitag legt die Union in Umfragen zwei Prozent zu. Auch die FDP verbessert sich leicht. Die Grünen befinden sich dagegen weiter im Sinkflug.
  • 16

Schwarz-Gelb holt in der Gunst der Wähler wieder auf. So klettert die Union in der wöchentlichen Forsa-Umfrage um zwei Punkte auf 36 Prozent - ihren besten Wert seit Mitte März. Auch die FDP verbessert sich mit einem Plus von einem Punkt, bleibt mit drei Prozent jedoch weit unter der Fünf-Prozent-Hürde, wie der für den „Stern“ und RTL erhobene Wahltrend ergab.

Die SPD verharrt bei 26 Prozent. Die Grünen sind mit einem Punkt Minus weiter im Sinkflug und müssen sich kurz vor ihrem Bundesparteitag mit 14 Prozent begnügen – ihrem tiefsten Wahltrend-Wert seit mehr als eineinhalb Jahren. Linke und Piratenpartei geben je einen Punkt ab und sinken auf jeweils acht Prozent.

Mit zusammen 40 Prozent liegen SPD und Grüne damit nur noch knapp vor Union und FDP mit zusammen 39 Prozent. Der Vorsprung schmolz damit von 18 Punkten Anfang April auf jetzt noch einen Punkt.

Forsa-Chef Manfred Güllner erklärt den neuerlichen Zugewinn für die Union mit dem „Bild der Geschlossenheit“, das die CDU auf ihrem Leipziger Parteitag geboten habe. Dem Stern sagte er: „Die Kritik am Kurs der Kanzlerin ist im Großen und Ganzen verstummt. Die Menschen haben das Gefühl, dass Merkel und die Partei eine Einheit bilden. Solch ein Bild verfängt beim Wähler.“ Zudem würden die Bürger Merkels Bemühungen bei der Eurorettung anerkennen. Nach den Analysen des Wahlforschers kehren inzwischen auch Teile der FDP-Wähler von 2009 zur Union zurück. Güllner: „Vor allem viele Mittelständler, die von den Liberalen enttäuscht wurden, kommen aus der Enthaltung oder von den Grünen wieder zu CDU oder CSU. Die Union profitiert aber auch von der nach wie vor vorhandenen Schwäche der SPD.“

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wahltrend: Schwarz-Gelb holt auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer wie die SPD und Grüne sich für Euro-Bonds einsetzt und insbesondere das Wohlergehen der kleinen Leute in Deutschland missachtet und Geld den Oligrchen in Süd-Europa mit ihren großen Yachten zuschieben will, braucht sich nicht zu wundern, daß er für nicht regierungsfähig erachtet wird. Rot-Grün will Deutschlands Bürger ausbluten lassen! Denn: Die meisten deutschen Unternehmer (Mittelstand!) investieren in Fabriken und Arbeitsplätze und nicht in Dolce Vita wie am Mittelmeer!

  • Wenn das die Themen sind mit denen Rot/Grün an die Regirung kommen will, braucht sich keiner zu wundern !

    http://www.focus.de/politik/deutschland/koalition-spd-und-gruene-machen-front-gegen-steuersenkungen_aid_682992.html

    http://www.n-tv.de/politik/Strom-fuer-Kleinverbraucher-teurer-article4822626.html

    http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/geplanter-stellenabbau-e-on-legt-die-streichliste-vor_aid_686952.html

    http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/energiewende-bayer-denkt-ueber-produktionsverlagerung-nach_aid_652997.html

    Ich hoffe Schwarz/Gelb bekommt bei der nächsten Wahl die Quittung für das Unvermögen von Rot/Grün , in form einer satten Mehrheit !!!!
    Weg mit der SPD und den Grünen !!!!

  • Also Ihr Einwand ist schon sehr witzig. Warum gab es dann so lange die DDR, wenn doch angeblich der Bildungsstand so hoch war?
    Sie vergesen dabei nämlich eines, dass genau die Kinder deren Eltern nicht auf Linie waren, gar nicht zur Oberschule/Gymnasium durften.
    Also den Bildungsstand nur die staatstreuen Bürger hatten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%