Was wäre wenn
Bundesregierung probt die mögliche Bankenrettung

Angenommen, man rettet in einer großangelegten Aktion die Banken. Die Bundesregierung spielt Szenarien durch und denkt dabei an das Schlimmste. Denn die Griechenland-Krise erfordert allerhand Schwarzmalerei.
  • 25

Berlin/HamburgIn der Griechenland-Krise stellt sich die Bundesregierung einem Zeitungsbericht zufolge auch auf das Szenario einer großangelegten Bankenrettung ein. „Wenn Internationaler Währungsfonds (IWF), Europäische Zentralbank (EZB) und EU die nächste Hilfstranche für Griechenland nicht freigeben, brauchen viele Großbanken sofort Geld“, zitierte die „Financial Times Deutschland“ aus der Spitze der schwarz-gelben Koalition.

Nach einer Insolvenz des Landes drohe eine Ansteckung anderer Staaten wie Italien. Ein starker Kursverfall bei deren Staatsanleihen würde auch deutsche Banken in Bedrängnis bringen, es könnten Milliardenabschreibungen nötig werden, hieß es in der Vorabmeldung. „Das müssen wir dann mit dem umgebauten Rettungsfonds EFSF auffangen“, zitierte das Blatt aus den Koalitionskreisen.

Die Kompetenzen des EFSF sollen ausgeweitet werden. Demzufolge soll er Staaten künftig auch Kredite zur Rekapitalisierung von Banken geben können. Diesen Beschluss des Euro-Sondergipfels Ende Juli müssen die Parlamente noch absegnen. Die Abstimmung des Bundestages ist für den 29. September geplant.

Experten von EU-Kommission, EZB und IWF sollen nach Worten von EU-Währungskommissar Olli Rehn in Kürze wieder überprüfen, welche Fortschritte die griechische Regierung gemacht hat, ihre Sparzusagen doch noch zu erreichen. Sie sollen ihre Arbeit bis zum Monatsende abschließen.

Seite 1:

Bundesregierung probt die mögliche Bankenrettung

Seite 2:

Wenn die Hilfe aus China käme

Kommentare zu " Was wäre wenn: Bundesregierung probt die mögliche Bankenrettung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Popper will die legitimierte Transferunion ,den
    sogennnten ESM - Rettungsschirm !
    Wissen Sie eigentlich welchen Blödsinn Sie hier schreiben.

    Das kann nur ein Bankster oder CDU - Narr bringen !


  • Wer Geld hortet entzieht es dem Geldkreislauf. Und wer Vorsorge trifft ist bisher immer ausgenommen worden wie eine Weihnachtsgans. Schon die Währungsumstellungen Ost-West, D-Mark-Euro vergessen? Wer hatte da das Nachsehen? Richtig, keine Bank, nicht eine...

    Das Geldspiel ist ein Spiel der Banken und nicht der Wirtschaft. Wirtschaft kann auch ohne Banken existieren.

  • Was ich gerne mal von all den Leuten, die hier immer mit der platten Parole "Lasst die Banken doch pleite gehen" daherkommen, mal wissen möchte:

    Haben Sie Ihre Ersparnisse eigentlich alle unter dem Kopfkissen oder haben Sie gar keine?

    Verlassen Sie sich tatsächlich nur auf die gesetzliche Rente und haben keine private Altersvorsorge nebenbei?

    Wenn Sie beide Fragen mit Ja beantworten können, dann verstehe ich, wieso Sie mit so platten Forderungen auftreten können, herzlichen Glückwunsch.

    Alle, die eine der Fragen mit Nein beantworten müssen, sollten sich vor der nächsten Äußerung noch einmal genau überlegen, von dem die 92-95% (je nach Eigenkapitalquote der Bank) das Ersparte im Falle einer simplen Pleite futsch ist...Lehman und Kaupthing schon vergessen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%