Weltfinanzgipfel
Finanzgipfel: Berlin drängt auf Fahrplan

Eigentlich soll der Weltfinanzgipfel eine Wende in der Krise bringen. Doch die Erwartungen sind allerorten gedämpft - auch bei der deutschen Bundesregierung. Dennoch besteht nach Ansicht von Kanzlerin Merkel „Handlungsdruck, Nägel mit Köpfen zu machen“. Und auch Finanzminister Steinbrück legte eine Messlatte für einen Erfolg des Gipfels fest.

gof/rut/HB BERLIN/BRÜSSEL. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich vor dem G20-Finanzgipfel in Washington optimistisch geäußert. Es müsse sich zeigen, dass die Welt aus der Finanzmarktkrise gelernt habe, die inzwischen zu dramatischen Auswirkungen auf die Wirtschaft führe und die sich nicht wiederholen dürfe, sagte die Kanzlerin am Freitag in Berlin.

Zuvor hatte sie Vorschläge einer Beratergruppe unter dem Finanzexperten Otmar Issing entgegengenommen. Diese Hinweise und Empfehlungen seien außerordentlich wertvoll, sagte Merkel. Damit könne man in Washington fundiert argumentieren. Sie nannte als Beispiele aus den Empfehlungen der Gruppe die Erstellung einer Risiko-Landkarte der weltweit agierenden Finanzinstitutionen, eine Änderung der Bonus-Systeme für Manager sowie...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%