Abkommen mit Herkunftsländern
Wie Spanien des Flüchtlingsstroms Herr wird

PremiumMadrid hat den Flüchtlingsstrom ins eigene Land eingedämmt – durch Abkommen mit den Herkunftsstaaten. Diese könnten nun die Blaupause für ähnliche Pläne der EU sein. Doch beim Kopieren ist Vorsicht angebracht.

MadridDie Spanier fordern von ihrer Regierung mehr Hilfe für Flüchtlinge: Am Samstag demonstrierten 160. 000 Menschen in Barcelona dafür, mehr Hilfesuchende aufzunehmen. Spanien hat der EU zugesagt, 16.000 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland aufzunehmen, bisher sind aber gerade einmal 745 gekommen. Zwar ist das Land mit der niedrigen Quote nicht allein – die Umverteilung innerhalb Europas funktioniert schlecht. Madrid hat sich aber auch nicht gerade bemüht, diesen Prozess zu beschleunigen.

Dort ist man eher froh, dass der Flüchtlingsstrom bisher mehr oder weniger an Spanien vorbeizieht. Erreicht hat die Regierung das durch eine enge Kooperation mit den afrikanischen Herkunftsländern. Vor zehn...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%