Ärger wegen amerikanische Auftragsvergabe
Schuldenerlass für den Irak in Sicht

Berlin und Paris sind totz der Differenzen wegen des Irak-Kriegs zu einem wesentlichen Erlass der milliardenschweren irakischen Auslandsschulden bereit. Die US-Regierung begrüßte die Bereitschaft beider Länder und versprach, im Gegenzug ihren Teil zu leisten.

HB BERLIN/PARIS. Regierungssprecher Bela Anda erklärte nach einem Treffen von Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem US-Sondergesandten James Baker am Dienstag in Berlin: „Deutschland und die USA sind - wie auch Frankreich - nicht nur zur Umschuldung, sondern auch zu einem substanziellen Schuldenerlasse gegenüber dem Irak bereit.“ Baker hatte sich zuvor mit Frankreichs Präsidenten Jacques Chirac getroffen.

Nach Angaben Bakers ist ein Abkommen zum Schuldenabbau 2004 im Rahmen des Pariser Clubs der großen Gläubigerstaaten möglich. Frankreichs Außenminister Dominique de Villepin sagte, Bedingung für eine Vereinbarung sei der Einsatz einer souveränen irakischen Regierung. Offen blieb die Frage, ob die USA sich doch noch bereit erklären, Aufträge für den Wiederaufbau des Irak auch Firmen aus Ländern zu vergeben, die den Irak-Krieg abgelehnt haben.

Schröder sagte vor dem Treffen mit Baker: „Deutschland ist bereit, einen substanziellen Beitrag zu leisten, um beim Wiederaufbau eines demokratischen und stabilen Irak zu helfen.“ Deutschland und die USA seien sich einig, dass eine Lösung der Schuldenfrage essenziell sei für den Wiederaufbau des Irak, ergänzte Anda im Anschluss an das Gespräch. Einzelheiten seien im Pariser Club zu erörtern.

Baker sagte nach dem Treffen mit Chirac in Paris: „Die Regierungen von Frankreich und den USA wollen die Schuldenlast des Irak verringern, damit seine Bevölkerung Freiheit und Wohlstand genießen kann.“ Es sei wichtig, die irakische Schuldenlast im Pariser Club wenn möglich 2004 zu verringern.

Seite 1:

Schuldenerlass für den Irak in Sicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%