Anhörung zu den Terroranschlägen vom 11. September bringt Bush in die Defensive
Aufarbeitung von 9 11 prägt US-Wahlkampf

US-Präsident George W. Bush ist am Mittwoch weiter in die politische Defensive geraten. Bei einer öffentlichen Anhörung zu den Terroranschlägen vom 11. September wurde seine Sicherheitspolitik von einem ehemaligen hochrangigen Mitarbeiter seiner Administration scharf kritisiert. „Durch die Invasion im Irak hat der Präsident den Kampf gegen den Terrorismus stark unterminiert“, sagte Richard Clarke, langjähriger Terrorismus-Berater unter insgesamt vier US-Präsidenten.

tor NEW YORK. Clarke bekräftigte unter Eid seine Kritik an der Bush-Administration. Danach hat der Präsident erst die Bedrohung durch die Terrorgruppe El Kaida unterschätzt und dann, nach den Anschlägen in New York und Washington, versucht, den Irak für die Tragödie vor zweieinhalb Jahren verantwortlich zu machen. Der Terror-Experte hat seine Angriffe in dem Buch „Gegen alle Feinde“ zusammengefasst, das seit Anfang der Woche Amerikas Politiker erschüttert.

Seine beißende Kritik ist zum Hauptthema des Wahlkampfs geworden. Insbesondere die republikanischen Parteifreunde des Präsidenten sind in heller Aufregung, da Clarke mit seinem Angriff die Strategie durchkreuzt hat, Bush als erfolgreichen Kämpfer gegen den Terror darzustellen. Die Attacke des ehemaligen Mitarbeiters des Weißen Hauses kommt außerdem just zu dem Zeitpunkt, da die Bush-Kampagne mit einer Flut von negativen TV-Spots in die Offensive gegen den demokratischen Herausforderer John Kerry gegangen ist. Clarke bringt den Präsidenten nun wieder zurück in die Defensive.

Clarke entschuldigte sich zu Beginn seiner Ausführungen bei den Hinterbliebenen der Opfer vom 11. September: „Eure Regierung und auch ich haben versagt.“ Nach seinem Eindruck sei der Kampf gegen den Terrorismus für die Bush-Administration bei ihrem Amtsantritt zwar ein „wichtiges“, aber eben kein „dringendes“ Thema gewesen, sagte Clarke. Man hätte eine Menge tun können, um die Anschläge zu verhindern. „Hätten wir bereits in den 80er-Jahren mehr Informationen gesammelt, hätten wir die Bedrohung durch El Kaida früher wahrgenommen“, sagte der Terror-Experte.

Seite 1:

Aufarbeitung von 9 11 prägt US-Wahlkampf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%