Arabische Liga
Syrien weist Ultimatum zurück

Syrien bleibt weiter stur. Die Regierung von Baschar Assad hat ein Ultimatum der Arabischen Liga verstreichen lassen. Demnach hätte Syrien arabische Beobachter in das Land lassen müssen.
  • 0

BeirutSyrien hat ein Ultimatum der Arabischen Liga zur Annahme eines Friedensplans scharf zurückgewiesen. Die amtliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete am Freitag, die Arabische Liga sei zu einem „Werkzeug für die ausländische Einmischung“ geworden. Sie diene einer westlichen Agenda, um Unruhe in die Region zu tragen.

Die Arabische Liga hatte am Donnerstag erklärt, wenn das Regime von Präsident Baschar Assad nicht innerhalb von 24 Stunden der Entsendung einer Beobachtermission zustimme, würden Sanktionen verhängt. Syrien ist ein Gründungsmitglied der Organisation. Für (den heutigen) Freitag planten Regimekritiker erneut Protestaktionen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Arabische Liga: Syrien weist Ultimatum zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%