Auch Schäuble skeptisch
Griechenlands Umschuldung rückt in weite Ferne

Eine Umschuldung Griechenlands findet immer weniger Freunde. Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist ausgesprochen skeptisch - und verknüpft einen etwaigen Schuldenschnitt an eine für Banken harte Bedingung.
  • 20

Berlin, AthenBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble beurteilt eine sogenannte „weiche“ Umschuldung für Griechenland skeptisch. „Sollte es zu einer Veränderung der bisher getroffenen Absprachen kommen, ist dies nur denkbar, wenn sichergestellt wird, dass sich die privaten Gläubiger wie die Banken nicht aus Griechenland zurückziehen und am Ende die europäischen Steuerzahler für alles allein haften“, sagte Schäuble zu „Bild am Sonntag“. Außerdem müsse die Europäische Zentralbank (EZB) zustimmen. Griechenland müsse zudem seine Verpflichtungen einhalten.

Nach monatelangen Spekulationen über eine nahende Umschuldung wird seit kurzem erstmals offiziell über eine mögliche Umstrukturierung des gigantischen griechischen Schuldenberges gesprochen. Der Vorsitzende der Eurogruppe, Luxemburgs Premier Jean-Claude Juncker, hatte eine „sanfte“ Umschuldung nicht mehr ausgeschlossen. Dazu können laut Experten Laufzeitverlängerungen für Kredite oder die Ermäßigung von Zinsen gehören.

„Die Bürger akzeptieren in einer schwierigen Lage vieles, aber sie haben ein Grundbedürfnis nach Fairness“, sagte Schäuble dem Blatt. „Wir müssen als politisch Verantwortliche so gut es geht das Spiel durchkreuzen, dass die einen die Gewinne machen und, wenn es schief geht, die Steuerzahler haften.“

Seite 1:

Griechenlands Umschuldung rückt in weite Ferne

Seite 2:

Kommentare zu " Auch Schäuble skeptisch: Griechenlands Umschuldung rückt in weite Ferne"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum können Deutsche nie kapieren daß die Welt nicht Weis und Schwarz ist, sondern bunt. Genau so bunt wie im Kopf von Frau Merkel.
    Dabei muß man aber berücksichtigen, daß sie damit umso komplizierter wird, die Welt.
    Da wären wir wieder bei unseren 2 Problemen,

    Dummschule Deutschland.

    Was soll schon dabei rauß kommen, wenn eine Deutsche oder ein Deutscher an Komplkationen im Kopf gerät ?

  • Mal ist es IM-Erika bei ihnen mal ist sie USA hörig ? Was auch immer manchmal liegen sie richtig und immer öfter daneben. Umverteilung, Lohndamping was wollen sie noch ? Sozialismus, Kapitalismus, Korea nord oder Süd, Madam sie kotzen mich an.

  • Ja unser Zeitzeuge ist so ein Herrenmensch danke werter Griche für deine klare Sprache. Diese Deutschen lernen nichts dazu und dabei gibt es sehr gebildete unter ihnen denen ich blind Vertraue Zeitzeuge neigt zur gewalt und vergisst das andere Kräfte das bischen DE jederzeit ausradieren können was nicht gewollt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%