Auslagerung von Investitionen keine Begründung
Kommission widerspricht Eichel

Die Bundesregierung kann das schwache Wirtschaftswachstum nicht mit den Spätfolgen der deutschen Wiedervereinigung begründen. Dies sagte der für Wirtschaftspolitik zuständige EU-Generaldirektor Klaus Regling am Montag in Brüssel.

ebo HB BRÜSSEL. Auch die Auslagerung von Investitionen in Länder außerhalb der Eurozone sei keine hinreichende Begründung, so Regling. Denn Investitionen innerhalb und außerhalb der Eurozone gingen in der Regel Hand in Hand.

Indirekt widersprach Regling damit Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD). Eichel hatte das anhaltend schwache Wachstum und die Neuverschuldung in Deutschland unter anderem auf die Folgen der Wiedervereinigung zurückgeführt. Bei der Reform des Stabilitätspaktes waren die Kosten für die europäische Einigung sogar als neues Kriterium zur Beurteilung der Neuverschuldung aufgenommen worden. Für diese Änderung hatte sich vor allem Deutschland stark gemacht.

In ihrem gestern vorgelegten Konjunkturbericht für das erste Quartal 2005 räumt die Kommission auch mit anderen Annahmen auf. So gebe es kaum Anzeichen auf eine „systematisch geringe Exportleistung“ der Eurozone im letzten Jahrzehnt. Nach einer deutlichen Verschlechterung zu Beginn der 90er Jahre habe sich die Exportleistung stabilisiert. Ein Problem sei hingegen die schwache Investitionsneigung. Die Erholung sei bisher geringer ausgefallen, „als man in Anbetracht der Verbesserung der Unternehmensbilanzen hätte erwarten können“.

In den in den vergangenen drei Quartalen waren die Investitionen in der Eurozone, umgerechnet auf Jahresraten, um jeweils weniger als 2,5 Prozent gestiegen. Dies habe vor allem mit einem geringeren technologischen Fortschritt als beispielsweise in den USA zu tun, erläuterte der EU-Generaldirektor. Auch die anhaltende Krise am Arbeitsmarkt spiele eine Rolle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%