Bis zu 86.000 Tote in Pakistan
Milliardenhilfe für Pakistan zugesagt

Sechs Wochen nach dem Erdbeben in Südasien und nach verzweifelten UN-Appellen hat die internationale Gemeinschaft Pakistan nun die benötigte Milliardenhilfe zugesichert. Zum Abschluss einer Geberkonferenz in Islamabad sagte der pakistanische Premierminister Shaukat Aziz am Samstag, rund 5,827 Milliarden Dollar (4,95 Milliarden Euro) seien versprochen worden.

HB ISLAMABAD. Die Kosten für Nothilfe und Wiederaufbau werden auf insgesamt 5,2 Milliarden Dollar geschätzt. UN-Generalsekretär Kofi Annan hatte die Welt eindringlich darum gebeten, die notleidenden Menschen nicht im Stich zu lassen.

Annan hatte zu Beginn des Treffens betont: „Wir müssen sicherstellen, dass das Erdbeben nicht mehr Leben fordert, als es schon getan hat.“ Aziz hatte von einem Rennen gegen die Zeit gesprochen, weil der Winter einbricht und etliche Menschen im Katastrophengebiet ohne Schutz vor Schnee und Kälte sind. Die pakistanische Regierung bedankte sich nach der Tagung bei den Gebern. „Wir sind wirklich berührt von ihrer Großzügigkeit“, sagte Aziz. Bei der Verwendung der Mittel sagte er volle Transparenz zu.

Die größte Zusage kam von der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB), die bei der Konferenz Finanzhilfen in Höhe von einer Milliarde Dollar ankündigte. Die USA und Saudi-Arabien sagten Hilfen in Höhe von jeweils mehr als 500 Millionen Dollar zu. Deutschland versprach zusätzlich zu bereits geflossenen 31,2 Millionen Dollar Nothilfe neue Mittel in Höhe von 111,6 Millionen Dollar.

Seite 1:

Milliardenhilfe für Pakistan zugesagt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%