Bonitätsprüfung
EU erlaubt den Gebrauch von US-Kreditratings

Trotz massiver Kritik an den US-Rating-Agenturen will die EU die Nutzung zur Einstufung der Bonität weiter erlauben. Die behördlichen Auflagen entsprächen den europäischen Regeln. Die Banken sind erleichtert.
  • 2

LondonDie EU erlaubt trotz der massiven Kritik an den US-Rating-Agenturen weiterhin die Nutzung der Bonitätseinstufungen von Standard & Poor's, Moody's und Fitch. Die EU-Finanzmarktaufsicht ESMA erklärte am Donnerstag, die behördlichen Auflagen für die Agenturen in den USA und anderen Ländern entsprächen wie erforderlich den europäischen Regeln.

Die Entscheidung ist eine Erleichterung für die europäischen Banken. Sie nutzen die Einstufungen der US-Agenturen ausgiebig und hatten große Kosten für den Fall befürchtet, dass sie sich nach alternativen Schiedsrichtern für die Bewertung der Kreditwürdigkeit umschauen müssen. Die Geldhäuser sind etwa bei der Berechnung ihrer Kapitalpuffer auf die Urteile der Agenturen angewiesen.

In Folge der Finanzkrise werfen die Behörden weltweit ein genaueres Auge auf die Agenturen. Sie tragen eine Mitschuld an der Krise, da sie komplizierte Finanzprodukte viel zu großzügig bewertet hatten. Europäische Politiker halten den Rating-Giganten außerdem vor, mit ihren Urteilen die Schuldenkrise verschärft zu haben. Die Agenturen entgegnen dieser Kritik, sie seien lediglich die Überbringer schlechter Nachrichten - verantwortlich für die Finanzmisere seien die Staaten selbst.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bonitätsprüfung: EU erlaubt den Gebrauch von US-Kreditratings"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die lasse mich als Bürger doch nicht von den Politikern veräppeln. Nicht die Ratingagenturen sind das Problem, sondern unsere Politiker in der EU, die die Schulden machen. Nicht Fitch hat uns gesagt, Millarden Schulden müssen wir durch Bankenrettungen machen, nein, das haben Bänker und Politiker getan. Schon amüsant, EU Politiker wie Barosso machen erst Millarden Schulden, und wenn sie bei der EU in Brüssel sind, verlangen sie das Geld von den Nordstaaten. Und wenn dann die Agenturen ehrliche Tatsachen aussprechen, sind diese EU Politiker sauer. Wie gesagt, ich lass mich doch nicht von dieser komischen Elite in Brüssel oder Berlin veräppeln.

  • Warum auch nicht, die EZB hat ja die Wirkung der Wunderwaffe "Gelddrucken" erfolgreich ausprobiert- Da sind Massnahmen, die vor einigen Monaten noch allgemein als unabdingbar betrachtet wurden (wenn auch nicht durch mich), wie der Aufbau einer europäischen Ratingagentur, überflüssig geworden

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%