Budapest
Ungarische Polizei vereitelt Ausschreitungen

Nach zwei Nächten der Gewalt in der ungarischen Hauptstadt Budapest zeichnet sich eine Beruhigung der Lage ab: Zwar demonstrierten wieder tausende Menschen gegen die Regierung, zwar suchten wieder Randalierer die Auseinandersetzung mit der Polizei - doch die schritt energisch ein, verletzt wurde offenbar niemand.

HB BUDAPEST. Die Versammlung der rund 15 000 Menschen auf dem Platz vor dem Parlamentsgebäude verlief weitgehend friedlich. Nach Augenzeugenberichten brach am späten Abend eine Gruppe von etwa hundert gewaltbereiten Demonstranten aus der friedlichen Menge aus und versuchte, am nahe gelegenen Bahnhof zu randalieren. Hunderte Polizei-Einsatzkräfte schritten sofort ein und verhinderten größere Ausschreitungen. Einige der Randalierer wurden festgenommen.

Die Regierung von Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany hatte angesichts der Ereignisse der vergangenen Nächte ein hartes Durchgreifen gegen Unruhestifter angekündigt. Justizminister Jozsef Petretei hatte gesagt, es werde auch eine Ausgangssperre erwogen, sollte sich die Gewalt fortsetzen.

In den vorangegangenen beiden Nächten waren bei Ausschreitungen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%