Bulgariens Finanzminister
Djankow nach Protesten zurückgetreten

Tausende wütende Bulgaren demonstrieren seit Tagen gegen die Sparmaßnahmen ihrer Regierung. Finanzminister Simeon Djankow hat aus den Ereignissen Konsequenzen gezogen, und gab seinen Posten ab.
  • 0

SofiaDer bulgarische Finanzminister Simeon Djankow ist am Montag nach Massenprotesten gegen die Regierung zurückgetreten. Zuvor hatten Zehntausende aufgebrachte Bulgaren seit einer Woche gegen die Sparpolitik der bürgerlichen Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow protestiert. Die landesweiten Aktionen richteten sich vor allem auch gegen hohe Stromrechnungen und das Monopol von ausländischen Stromanbietern.

Als Nachfolger Djankows schlug Borissow am Montag den für die EU-Fonds zuständigen Minister Tomislaw Dontschew vor. Dieser soll auch für sein altes Ressort zuständig bleiben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bulgariens Finanzminister: Djankow nach Protesten zurückgetreten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%