Bundeskanzler mit Verlauf seines Besuchs zufrieden
Schröder kündigt Verdoppelung der China-Investitionen an

Mit einer Verdoppelung der Investitionen deutscher Unternehmen in China bis 2006 rechnet Bundeskanzler Gerhard Schröder. In der zentralchinesischen Stadt Chengdu, der letzten Station seiner dreitägigen Reise durch die Volksrepublik, sagte Schröder, er sei zuversichtlich, dass sich die deutschen China-Investitionen in den kommenden drei Jahren von derzeit 6,8 Milliarden Euro auf rund 13 Milliarden Euro erhöhen werden

HB CHENGDU. Man sei nun in einer Situation, in der man mehr Kontinuität in die wirtschaftlichen Beziehungen bringen müsse. China zeige deutlich, dass es zu einer weiteren Öffnung bereit sei. Der Kanzler forderte die chinesische Regierung auf, bisherigen Beschränkungen für die Nutzung des Internets aufzuheben.

Schröder zeigte sich mit dem Verlauf seines fünften China-Besuchs zufrieden. Die Reise, bei der der Regierungschef von mehr als 30 deutschen Firmenvertretern begleitet wurde, sollte vor allem der Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen dienen. „Wir haben zeigen können, dass wir ein Interesse an diesem gewaltigen Markt haben“, sagte der Kanzler. Wirtschaftlicher Erfolg in China sichere auch Arbeitsplätze in Deutschland. Es gehe nun nicht mehr nur um spektakuläre Großprojekte. Auch für mittelständische Unternehmen müssten die Chancen für ein China-Engagement verbessert werden. Zu Schröders Delegation gehörten unter anderem Siemens-Chef Heinrich von Pierer, Infineon-Chef Ulrich Schumacher sowie zahlreiche Mittelständler.

Auch zwei Jahre nach dem Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation WTO beklagt die deutsche Wirtschaft noch zahlreiche Handelshemmnisse, wie eine Zertifizierungspflicht bei der Einfuhr von Produkten nach China, Mindestanforderungen bei der Eigenmittelausstattung von Joint Ventures sowie Markenpiraterie. Dadurch wird auch nach Einschätzung der Bundesregierung für viele mittelständische Unternehmen der Weg auf den chinesischen Markt verbaut. Die Hälfte der deutschen China-Exporte wird nach Regierungsangaben von weniger als einem Dutzend Firmen bestritten.

Seite 1:

Schröder kündigt Verdoppelung der China-Investitionen an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%