Chirac hat mit Bush gesprochen
Beziehungen zu Frankreich bleiben schwierig

Die seit dem Irak-Krieg gespannten Beziehungen zwischen den USA und Frankreich werden US-Außenminister Colin Powell zufolge auch weiter schwierig bleiben.

Reuters PARIS. Powell begrüßte am Donnerstag in Paris zwar die Zustimmung Frankreichs zu einer von den USA eingebrachten Uno-Resolution, die die Irak-Sanktionen aufhebt. „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte er. „Aber heißt das, das die Meinungsverschiedenheiten der Vergangenheit einfach völlig vergessen sind? Nein.“ Dagegen sprach sich Frankreichs Außenminister Dominique de Villepin auf einer getrennten Pressekonferenz dafür aus, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. „Frankreichs erste Priorität ist jetzt, in die Zukunft zu schauen und die Herausforderungen anzugehen, vor denen die Welt steht.“

Frankreichs Präsident Jacques Chirac telefonierte seiner Sprecherin zufolge zum zweiten Mal seit Beginn des Irak-Krieges mit US-Präsident George W. Bush. Chirac habe mit Bush über seine Ziele für den G8-Gipfel vom 1. bis 3. Juni im französischen Evian gesprochen, sagte sie. Dabei sei es vor allem um das Thema Wirtschaftswachstum gegangen. Thema beim G8-Treffen seien auch die nachhaltige Entwicklung und der Kampf gegen den Terrorismus. Bei diesem Punkt seien die Beziehungen zwischen beiden Präsidenten exzellent, sagte Chiracs Sprecherin.

Frankreich hatte zusammen mit Deutschland und Russland den US-geführten Irak-Krieg zu verhindern versucht. Die US- Regierung hatte wegen der Haltung der französischen Regierung Konsequenzen angekündigt. Besonders das Verteidigungsministerium soll sich dafür ausgesprochen haben, Frankreich zu bestrafen. Ein Sprecher des Ministeriums sagte der Nachrichtenagentur Reuters, Frankreich werde nicht zu den internationalen „Red Flag“-Luftwaffenübungen im kommenden Jahr in Nevada eingeladen. „Es geht dabei nicht um Vergeltung“, sagte er. Die wenigen Teilnehmerplätze sollten jedoch für Staaten reserviert werden, mit denen die USA vermutlich in Zukunft Einsätze unternehmen würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%