Zum Davos 2016 Special von Handelsblatt Online

Premium Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld

„Wer nicht schnell genug denkt, verliert“

Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld spricht im Interview über die digitale Revolution, kreative Zerstörung und warum Veränderung für Unternehmen überlebenswichtig ist. Auf das Silicon Valley blickt er mit gemischten Gefühlen.
„Wir müssen lernen, dass Veränderung nicht nur gewünscht, sondern überlebensnotwendig ist.“ Quelle: AFP
Klaus Kleinfeld

„Wir müssen lernen, dass Veränderung nicht nur gewünscht, sondern überlebensnotwendig ist.“

(Foto: AFP)
 

Mehr zu: Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld - „Wer nicht schnell genug denkt, verliert“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%