Zum Davos 2016 Special von Handelsblatt Online

IWF-Prognose
Weltwirtschaft steht vor großen Risiken

Die Weltwirtschaft kämpft mit einem Abwärtssog: China schwächelt und auch die Schwellenländer bereiten Sorgen. Unklar sind noch die Folgen der Flüchtlingskrise. Der IWF hat seine Prognose für das kommende Jahr gesenkt.

London/PekingDer globalen Wirtschaft droht eine Abwärtsspirale, die auch deutsche Unternehmen vor zunehmende Herausforderungen stellen dürfte. Der Internationale Währungsfonds hat am Dienstag seine Konjunkturprognose für das laufende und kommende Jahr gesenkt. „Die Wachstumserwartungen scheinen stetig zu sinken. Wir haben wohl einen holprigen Weg vor uns“, sagte IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld in London. So sieht der Währungsfonds für das laufende Jahr nur noch ein weltweites Wachstum von 3,4 Prozent, 2017 könnte es um 3,6 Prozent nach oben gehen. Der IWF hat damit seine Prognose vom Herbst um je 0,2 Punkte nach unten korrigiert.

Vor allem Chinas Wandlung von einer Industrie- zu einer...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%