Deutsche Wirtschaft
In der Türkei-Falle

PremiumVerhaftungen, Entlassungen, Reisebeschränkungen – das harte Durchgreifen des türkischen Präsidenten alarmiert die deutsche Wirtschaft. Die Firmen sorgen sich um den Export und überprüfen ihre Investitionen in der Türkei.

Istanbul/Berlin/AthenRecep Tayyip Erdogan muss zahlreiche Hände schütteln. Es ist Dienstagnachmittag, 14 Uhr Ortszeit, im Präsidentenpalast von Ankara: Der türkische Präsident hat Vertreter von Konzernen aus aller Welt eingeladen, darunter den Landeschef von Shell, Abgesandte von Allianz, Bayer, DHL und Fresenius Medical Care. Erdogan weiß: Mit seinem autoritären Kurs verschreckt er Firmenlenker, sein Land droht in die Rezession zu stürzen.

Seit die Ratingagentur Standard & Poor’s Anfang der Woche die Türkei als ein „Hochrisiko“-Land eingestuft hat, ist die deutsche Wirtschaft alarmiert. Die Investitionen würden unter der schlechten Bonität leiden, sagte Anton Börner, Präsident des Außenhandelsverbands BGA, dem Handelsblatt....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%