Dreiecksübernahmen
Japans Wirtschaft verlangt Hürden für ausländische Übernahmen

Ein halbes Jahr vor der geplanten Erleichterung von Übernahmen durch ausländische Unternehmen versucht Nippons Geschäftswelt noch einmal, die Schotten dichtzumachen.

bas TOKIO. Gestern bat eine hochrangige Delegation des wichtigsten Wirtschaftsverbandes Keidanren den neuen Wirtschaftsminister Akira Amari, die Hürden für so genannte Dreiecksübernahmen, wie sie ab Mai kommenden Jahres in Japan möglich sein sollen, höher zu legen als bisher von der Regierung geplant.

Ab Mai soll es ausländischen Firmen möglich sein, für eine Übernahme von oder Beteiligung an einem japanischen Unternehmen mit eigenen Aktien zu zahlen – anstatt wie bisher im Regelfall mit Bargeld. Da dies formal über die Tochterfirma des ausländischen Unternehmens in Japan geschieht, heißt das Konstrukt Dreiecksübernahme. Eigentlich sollten diese schon ab Frühjahr dieses Jahres möglich sein, doch...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%