Edward Snowden
Al-Qaida will US-Drohnen stoppen

Al-Qaida versucht US-Drohnenangriffe zu stoppen. Ingenieure des Terrornetzwerks wollen bekannte technische Schwachstellen der unbemannten Fluggeräte nutzen. Die Informationen stammen von Edward Snowden.
  • 3

WashingtonDas Terrornetzwerk al-Qaida sucht einem Zeitungsbericht zufolge nach Möglichkeiten, US-Drohnenangriffe zu stoppen. Die Anführer beauftragten demnach Ingenieure, bekannte technische Schwachstellen der unbemannten Fluggeräte zu nutzen. Dies berichtete die US-Tageszeitung „Washington Post“ am Mittwoch unter Berufung auf streng vertrauliche Geheimdienstdokumente. Das Blatt hatte die Informationen von dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden erhalten.

Die Terroristen hoffen demnach, dass ein technologischer Durchbruch die Drohnenangriffe stoppen könne. Bislang wurden dadurch etwa 3000 Menschen getötet. Die Mitglieder des Terrornetzwerkes mussten ihre Bewegungsfreiheit in Ländern wie Pakistan, dem Jemen, Afghanistan oder Somalia stark einschränken.

Nach Angaben von Experten liegt eine Schwachstelle der unbemannten Flugkörper bei den Satellitenverbindungen und Fernsteuerungen, mit denen Piloten die Drohnen aus Tausenden Kilometern Entfernung steuern. Al-Qaida versuche, Störsender zu entwickeln. Bei anderen Projekten soll es um die Entwicklung von Beobachtungsballons und kleinen ferngesteuerten Flugkörpern gehen. Damit wollen sie die Drohnen beobachten.

Dem Geheimbericht zufolge hat al-Qaida allerdings „erhebliche“ Probleme, eine wirkungsvolle Angriffsmethode zu entwickeln. Es gebe keine Hinweise, dass al-Qaida bereits den Betrieb einer Drohne gestört habe. Viele Mitglieder des Terrornetzwerkes sind laut dem Bericht Techniker oder haben eine wissenschaftliche Ausbildung.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Edward Snowden: Al-Qaida will US-Drohnen stoppen "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Al-Qaida wurde doch seitens der CIA in Afghanistan gegründet nachdem die Russen dort einmarschiert sind. Und jetzt soll sich mal jeder klar denkende Mensch so seine Gedanken über 9/11 machen.

  • Jetzt bin ich aber doch etwas verwirrt.

    Seit neuestem sind doch die ehemaligen "War-OF-Terror"-"Todfeinde" USA und Al-CIA-da offiziell Kampfgenossen, die gemeinsam für Menschenrechte in den Krieg ziehen (Libyen, Syrien). Die USA unterstützt die Jungs doch in Syrien und die arabischen US-Verbündeten mit den vielen Öldollars statten sie finanziell gut aus.

    Warum will Al-CIA-da da die US-Drohnen stoppen?

  • @SANTOS
    Sie scheinen ein Problem damit zu haben, dass der Snowden mehr Intelligenz, Mut und Ehrlichkeit besitzt als seine "Kritiker"? Zum Glück gibt es noch solche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%