Einbruch bei Anti-Tabak-Lobby
Dallis Rücktritt schlägt mächtige Wellen

Polit-Thriller in Brüssel: Der Rücktritt des EU-Gesundheitskommissars Dalli beschäftigt die EU-Kommission. Es geht um Korruption, rätselhafte Einbrüche und Fragen um das Tabak-Gesetz. Dalli weist die Vorwürfe zurück.
  • 7

BrüsselDie Geschichte klingt nach einem Polit-Thriller: Es geht um den Rücktritt eines hohen EU-Politikers im Zusammenhang mit Korruption, Millionen-Forderungen eines Geschäftsmanns aus Malta, rätselhafte Einbrüche und ein in der Tabakindustrie unerwünschtes Gesetz, das nun erst einmal auf Eis zu liegen droht. Die Story hat sich jedoch nicht ein Hollywood-Autor ausgedacht - sie ist in Brüssel passiert und beschäftigt derzeit die Europäische Kommission.

Rückblick: Die EU-Kommission teilte am vergangenen Dienstag den sofortigen Rücktritt von John Dalli wegen einer Korruptionsaffäre mit. Der aus Malta stammende Kommissar für Verbraucherschutz und Gesundheit soll nach Ermittlungen der EU-Betrugsbehörde OLAF davon gewusst haben, dass der maltesische Geschäftsmann Silvio Zammit dem schwedischen Tabakkonzern Swedish Match angeboten hat, gegen Geld Einfluss auf die unter Dallis Verantwortung laufende Überarbeitung der Tabakrichtlinie zu nehmen. Es soll darum gegangen sein, eine Aufhebung des EU-weiten Handelsverbots für den Lutschtabak Snus zu erreichen.

Dafür forderte Zammit einem Sprecher von Swedish Match zufolge 60 Millionen Euro - zehn Millionen sofort, den Rest als eine Art Erfolgsprämie nach Annahme der neuen Richtlinie. Swedish Match schlug jedoch im Mai Alarm bei der Kommission, die OLAF auf die Affäre ansetzte. Die Ermittler fanden heraus: Geld ist nicht geflossen, doch Dalli soll über die Pläne seines Landsmanns auf dem Laufenden gewesen sein; seine Rolle wird nun von den Justizbehörden seines Heimatlandes untersucht.

Einem Bericht der „Bild am Sonntag“ zufolge soll Dallis Verwicklung sogar wesentlich weiter gehen. Von den Schmiergeldzahlungen seien zehn Millionen Euro für ihn eingeplant gewesen sein. Sogar ein Treffen habe es am 10. Februar in Malta gegeben zwischen Zammit, einer Konzernvertreterin und dem EU-Kommissar, schreibt das Blatt. Der 64-jährige Dalli weist alle Vorwürfe kategorisch zurück.

Seite 1:

Dallis Rücktritt schlägt mächtige Wellen

Seite 2:

Tabak-Richtlinie wird verzögert

Kommentare zu " Einbruch bei Anti-Tabak-Lobby: Dallis Rücktritt schlägt mächtige Wellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Genau so sehe ich es auch und wir müssen ganz schnell was dagegen tun,weil um so mehr zeit sie haben,können sie ihr Ziel besser erreichen...beste nicht mehr wählen zu gehen und die Poltik den Rücken kehren,was besser können wir für unsere Freiheit nicht tun.
    Die Regierungen wissen es auch,aber die haben momentan ein ganz anderes Ziel,die wollen den Dollar zur stärksten und einzigste Währung machen,deswegen wollen sie mit Russland Krieg anfangen wollen,damit meine ich die USA,CHina,Deutschland gegen Russland,damit wollen die den Rubel vernichten und die russische Regierung gleich mit. Deswegen rüsten sich die Länder mehr momentan aus, Vorbereitung .

  • Wir nicht, aber wie steht es mit unseren Politikern?
    Und wieviel Deppen wählen die noch immer?

    Die EU gehört aufgelöst. Wir brauchen kein Zentralkommissariat für Europa, welches die Bevölkerungen mit immer neuen Vorschriften, Steuern und Gesetzen quält.
    Wie brauchen auch keine "Gesundheitswächter", welche uns jeden Spaß verbieten wollen.

    Vor allem sehe ich nicht ein, wieso wir Steuerzahler noch dafür bezahlen sollen, dass man uns das Leben an allen Ecken und Kanten erschwert. Währenddessen machen die Politbürokraten in Brüssel und Berlin was sie wollen, auf unsere Kosten. Dafür ist kein einziger Politiker in Berlin gewählt worden. Und die in Brüssel sind sowieso nicht demokratisch legitimiert.

    Zurück zu Nationalwährungen, richtig souveränen Nationalstaaten und zur EWG. Die EWG hat funktioniert. Für alle!

    Der Euro funktioniert nicht - und zwar auch für alle!
    Diese Katastrophe muss beendet werden, bevor alles Porzellan zerschlagen ist.


  • Die Regierung heute im Zeitalter ist ABSURD, alle Politikern sind tyrannisch. Ich glaube, dass Dalli das Angebot bekommen hat, aber nicht darauf rein fiel und somit hat Dalli seine Entscheidung getroffen, was ich Menschlich und charakterlich finde, das kommt in der Politik nicht oft vor, wie ihr wisst. Vill. Waren ihn die Richtlinen nicht korrekt oder vill. Ein anders Geheimnis, was die welt nicht sehen darf. Und somit hat Zammit, schwedisch matsch schnell sich bei der Kommession sich beschwert, weil die Angst hatten um Dalli, das er sie aufdeckt. Dalli soll auf sich aufpassen, so Leute machen kurzen Prozess, wenn er was geheimes weist. So ist die Regierung!!! Tyrannisch und kalt...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%