Eine Stadt im Schockzustand
Die verlorene Leichtigkeit von Paris

PremiumDer Terrorangriff hat die Stadt, die sich wie keine andere über Lebenslust und Optimismus definiert, tief getroffen. Die Bürger der französischen Metropole können die Schreckensbilder nicht vergessen.

ParisTausende Menschen strömen zur Straßenecke vor dem „La Belle Équipe“. Die Menschen stehen dicht gedrängt, Schulter an Schulter, und blicken auf die schwarze Metallblende, auf der in weißen eleganten Buchstaben der Name der Bar steht. Um Punkt zwölf Uhr erstirbt der Motor des letzten Autos, auch ein Bus ist von den Menschenmassen völlig blockiert. Die gelbe Leuchtschrift, die auf die Endhaltestelle „Daumesnil“ hinweist, wirkt seltsam deplatziert über den gesenkten Köpfen der vielen fassungslosen Bürger der französischen Hauptstadt. Sie sind zusammengekommen, um zu trauern und der Toten zu gedenken, die islamistische Terroristen am Freitag ermordet haben.

Die landesweite Schweigeminute beginnt...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%