Energiepolitik
EU-Staaten wollen Strommärkte verflechten

PremiumEnergiepolitische Zusammenarbeit zwischen Ländern birgt viele Vorteile. Laut einer Studie könnte Deutschland so Großkraftwerke überflüssig machen und die Kosten deutlich reduzieren. Zwölf EU-Staaten ziehen Konsequenzen.

Brüssel/BerlinEine stärkere energiepolitische Kooperation Deutschlands mit seinen Nachbarn würde mehr als ein Dutzend Großkraftwerke überflüssig machen und die Kosten des gesamten Stromversorgungssystems reduzieren. Das ist das Ergebnis einer umfassenden Analyse des Beratungsunternehmens Prognos für den Weltenergierat, die dem Handelsblatt vorliegt. Um diesen Effekt zu erzielen, müssten allerdings alle Netzengpässe unter den Nachbarstaaten abgebaut werden. „Unsere Untersuchungen zeigen, dass sich ein erheblicher Nutzen durch vertiefte energiewirtschaftliche Integration ergibt“, sagte Leonhard Birnbaum, Vorsitzender der Europagruppe des Weltenergierates. Der Weltenergierat versteht sich als energieträgerübergreifendes Netzwerk der Energiewirtschaft und ist in knapp 100 Ländern vertreten.

Die Analyse bezieht sich auf die sieben Länder...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%